« Matchbericht CH-NIG 0:1 | Start | Traumlos? »

21. November 2007

Petric und Rakitic

Nach dem Rohrkrepierer von gestern (CH-NIG), ein fantastisches Spiel heute (ENG-KRO)!
Womit im Nachhinein auch klar ist, weshalb sich Petric und Rakitic für Kroatien entschieden hatten.
Nicht Geld oder Blumensträusse gaben den Ausschlag, sondern die Perspektive, guten Fussball zu spielen. Als gute Fussballer, die sie sind, fiel den beiden Ex-Baslern die Entscheidung leicht.
Das Hornussen überlassen sie weiterhin Köbi Kuhn.
P.S. Würde mich wunder nehmen, wie lange die Schweizer auf dem tiefen Boden von Wembley durchgehalten hätten. 50 Minuten? Eine Viertelstunde?

November 21, 2007, 11:14 nachm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5507e2e478834

Listed below are links to weblogs that reference Petric und Rakitic:

Kommentare

@chviktory:

stimmt, mit unserer unendlichen auswahl an absoluten weltklasse-spielern hätten wir uns für die letzten beiden turniere nicht nur qualifizieren, sondern sie natürlich auch dominieren müssen!

Kommentiert von: de philippe | 26.11.2007 10:17:11

@John Copeland
Hoffe noch immer auf Hitzfeld:-)
Doch jedefalls hat der Neue, wer auch immer, eine Möglichkeit was daraus zu machen.
Bitte, nur nicht der verbrauchte Ehepartner von KK!
Doch wie sagt man, er hatte die Möglichkeit aus Fehlern zu lernen und somit kann er es nur besser machen, wenn er lernfähig ist.

Kommentiert von: chviktory | 25.11.2007 21:03:22

Also: Ich habe bislang immer Hitzfeld vorgezogen als neuen Coach. Aber für die Qualifikationsgruppe 2 reicht auch Gross. Oder Pont. Oder der C Junioren Trainer von Oberentfelden.
Für uns Engänder wird's schwieriger, wieder diese Kroaten...

Kommentiert von: John Copeland | 25.11.2007 17:52:36

@guëro

Respekt- und anstandslos ist, was uns vorgesetzt wird!
Darf ich an Portugal erinnern !
Darf ich an das Ukrainespiel erinnern, das die Handschrift der Trainers hatte.
Was ist mit der Komödie der 40iger Auswahl, wobei man sich nur an die in Gedanken gesetzten Spieler festhält und nicht in der Lage ist die anderen aufeinander einzustellen.
Das macht ein Trainer aus!
Sich auf einmal als Initiator darstellt, wo JV die Thematik schon lange kritisierte.
Was ist mit den Aussagen, welche nachlesbar sind?
Das ist nach meinem Empfinden allen jenen gegenüber anstands-, wie respektlos, die sich für ein nationales Team interessieren.
Das ist einem Teamvorsteher nicht würdig das uns als Nation vertritt.

Zu guter Letzt, die Schweiz hatte schon lange nicht mehr diese Auswahlmöglichkeit an qualitativen Spielern wie heute und man bedenke was ein fachlich qualifizierter Trainer daraus machen würde!?

Kommentiert von: chviktory | 24.11.2007 23:01:39

...bei dem vielen Jassstress und der ganz miesen Besoldung hatten KK und CO. ja auch keine Zeit zum Penalty zu üben, oder abzumachen wer in welcher Reihenfolge den Penalty schiesst. Köbi Kuhn motiviert nicht wirklich, so liest man es in den Interviews und in den TV-Interview. Was macht eigentlich der KK? Und warum hat er sich für die EM und die WM qualifizieren können? Alles nur Zufall? Was war sein Erfolgsgeheimnis? Johann Vogel, der für KK die Aufstelungen jeweils machte? Irgendwie passt das alles nicht zusammen. KK ist immer noch der erfolgreichste Naticoach mit eigenem Spieler-Arschkriecherei-Buch. Selbst wenn KK unfähig ist.

Kommentiert von: Travis | 24.11.2007 17:37:15

Man kann ja bezüglich Köbi Kuhn durchaus geteilter Meinung sein. Aber die Art und Weise wie auf diesem Forum teilweise gegen den Coach argumentiert wird, ist ziemlich respekt- und anstandslos.
Zugegeben, das rückliegende Jahr hätte für unsere Nati besser laufen können. Aber auf der einen Seite sind Testspiele zum "pröbeln" da und andererseits hatten wir extrem grosses Verletzungspech zu beklagen. Die diskreten Leistungen und die grosse Verletztenliste sind mir in diesem Jahr lieber als im nächsten. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob es besser gewesen wäre, wenn wir in diesem Jahr "durchmarschiert" wären. Dass selektive Erfolge auch blenden können, zeigt unser nördliches Nachbarland.

@ Dualpower:
Ich gebe dir 100 % recht! Nati-Bashing ist destruktiv !

Kommentiert von: guëro | 24.11.2007 17:30:18

Wie müssen nun mal damit leben, dass gewisse Vereine, wie Verbände in der Schweiz noch immer im Sinne politischen Machenschaften handeln.
Es steht leider nicht die Leistung wie Können im Vordergrund.
Die NZZ hat mit dem Interview mit Köbi Kuhn wie nachfolgende Analyse klar aufgezeigt, dass Ego mehr zählt als das Können.
Einfach traurig, wie schäbig was da abgeht.
Ich persönlich habe nur Ausschnitte von KK's Aussagen mitbekommen, doch den Eindruck welcher ich gewonnen habe ist Hochmut, Falscheinschätzung, wie Aroganz.
Den Sitz hat er sich ja bis nach der EU mit Intrigen gerettet!
Apropos: Ersatztrainer, oder Hilftrainer, oder Assistenztrainer soll sein Nachfolger werden, sie seine ja wie ein altes Ehepaar.
Behüte uns vor den Hühnervogel!!
Dann die Aussage; vorher hatten sie niemanden der die Ukraine beobachtet habe!!!
Was für eine Aussage!!
Diese gegenübergestellt zur Jenigen; Er schneide lieber DVD zusammen um den Gegner zu analysieren.
Einfach beschämend, was man uns als Konsumenten des Fussballs und Arbeitgeber da präsentiert.
Leute vergesst den Moment, wie die EM und hofft auf das Danach.

Kommentiert von: chviktory | 24.11.2007 14:01:52

Back on Track: Wer ist eigentlich David Degen? Hat der gegen die Nigerianer mitgespielt?

Und: was macht Johann Vogels Marathon-Karriere? Jetzt kommen ja dann die Big Matches in seiner neuen Königsdisziplin.

Kommentiert von: Blaggöri | 23.11.2007 17:44:34

Fortuneteller, messi für die Ansage an den Kollegen.

Für alle künftigen Postings in diesem Zusammenhang, hier geht's weiter:

http://fussballblog.espace.ch/uefa/hopp-schwiiz-2008ch.html

Kommentiert von: | 23.11.2007 14:05:58

Ich fände diese Gruppe wirklich geil... :-)

Kommentiert von: Young Boy | 23.11.2007 14:01:36

im ernst young boy

lieber italien als kroatien,
denn italien kommt erst in den viertelfinals in fahrt.
lieber die deutschen als die spanier,
denn erfahrungsgemäss liegen sie spanier den schweizern überhaupt nicht (wm 94)
und lieber frankreich als die russen,
denn die kennen wir langsam.

klar, ist auch bloss ein gefühl.

Kommentiert von: fortuneteller | 23.11.2007 13:58:37

Das wäre doch eine schöne Gruppe:
Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich!

Dem SFV wäre vermutlich sowas am liebsten, da hätten sie nichts zu verlieren, da keine grossen Ansprüche gestellt werden könnten. Wir wären vermutlich alle mit zwei Untentschieden zufrieden und wenn da noch ein Sieg herausschauen würde, wäre der Teufel los...

Na ja, zum Europameister wirds wohl knapp nicht reichen! :-) Hoffen wir auf ein paar schöne Spiele mit Schweizer Beteiligung...

Kommentiert von: Young Boy | 23.11.2007 12:53:35

Deutschland wollte nicht in den ungeliebten Topf 1, damit man die leichten Gegner Schweiz, Österreich und Griechenland zugelost bekommt. Das war alles taktisch.

Schon nur deshalb wünsche ich mir die "Dütschen" in unsere Gruppe.

Kommentiert von: Don Juan | 23.11.2007 09:54:32

sehr geehrter herr hetzfeld

könnten wir uns wieder der wichtigsten
sache, dem fussball, widmen und schlüpfrige themen wie getunte kalendergirls und seitenwerbung auf anderen plattformen abhandeln.

besten dank

Kommentiert von: fortuneteller | 23.11.2007 09:40:16

Lieber Herr «Patzfeld»,

in der Tat ist den Schweizern unter «Köbi Kühn» the white cross in die Hosen (oder noch tiefer) gerutscht. Statt dem Kreuz prangt nun an dessen Stelle das SFV-Logo.

Na ja, ich weiss nicht, ob denn in der Kürze tatsächlich immer die Würze liegt??? Da sind die Ansichten unter Männlein und Weiblein verschieden .... :-))).

Ich habe keinen Mac. Im WebDesign macht die Software die Musik, ein paar gute Animations- und Grafikprogramme, welche selbst auf einem ungetunten PC zum Laufen gebracht werden können. Fussball ist bekanntlich ein Laufsport und somit gehört auch ein bisschen Bewegung auf eine Fussball-Website.

Die Football-Girls müssen sich auf der Website nur für das Voting präsentieren. Und Newcomer-Models sind nun mal jung, aber selbstverständlich müssen die vorerst ein schriftliches Einverständnis der Eltern vorlegen. Das ist branchenüblich und nicht meine Erfindung. Es werden aber noch viele Kandidatinnen, selbstverständlich auch noch etwas reifere, hinzukommen. Aber auch Football-Girls aus den übrigen Teilnehmerländern, also auch das german.football-girl, das russian.football-girl, usw. werden über das Online-Voting eine Landessiegerin erküren lassen. Die einzelnen Gewinnerinnen stellen sich dann dem internationalen Finalvoting. Und wer hat die Siegerin? Die Schweizer!

Und sicher nicht die Deutschen, Herr «de philippe». Uebrigens habe ich noch das mühsame 0:0 der Deutschen in Irland vergessen aufzulisten. Und das sind Fakten und ist keine verdrehte Statistik. Fakt ist auch, dass die Deutschen in der leichtesten Gruppe nur den 2. Schlussrang belegt haben, obwohl sie sich 3 Runden vor Schluss bereits als die grossen Sieger gefeiert hatten ....

Kommentiert von: Hetzfeld | 23.11.2007 00:39:24

legendärer auschnitt aus der times zum mittlerweile entlassenen englischen headcoach mclaren (gestern mit schirm auf der bank):

"wir haben trainer gesehen, von hagel durchnässt und gepeitscht. wir haben anführer gesehen, die in schnee und beissendem wind bei ihren männern sein wollten. aber wir haben noch nie einen cheftrainer gesehen - und ganz sicher nicht in england - der in so einem wichtigen spiel angst hatte, dass seine haar nass werden könnten..."

in diesem sinne
wayne

Kommentiert von: | 22.11.2007 20:03:33

Lieber Herr Hetzfeld von Hopp Schwiiz!

Leider prangt kein «White Cross mehr on the chest» der Schweizer Nati und ihre Copy & Paste-Ansagen in diesem Forum langweilen auch nur noch. Halten Sie es wie WdG: In der Kürze liegt die Würze.

P.S: Ihre Seite ist übrigens sehr unterhaltsam und sei den Lesern dieses Blogs somit ein für alle Mal ans Herzen gelegt.

Die Seite strotzt nur so vor Grafiken, hergestellt auf einem getunten Macintosh à la Inlers Auto. Gemäss meinen Insiderinformationen ist der Swiss Football Girl 2008 Contest mit teilweise noch nicht volljährigen Modells in Hobby- fussballerkreisen ein echter Hingucker.

Kommentiert von: Petzfeld | 22.11.2007 16:36:42

@cambi: Drücke ich mich so undeutlich aus? Selbstverständlich weiss ich, dass Petric bei Kroatien normalerweise von Anfang an spielt und in der Quali wichtige Tore geschossen hat. Aber gestern war er lange auf der Bank, oder nicht? Nur auf dieses Spiel habe ich mich bezogen. Hab ich ihn für unfähig erklärt? Nein, hab ich nicht. Ich halte sowohl ihn wie auch Rakitic für einen aussergewöhnlich guten Fussballer (und ich habe mich über sein Tor gestern gefreut), aber ich wehre mich gegen die immer wieder zu lesende Aussage, dass die Schweizer Nati mit den beiden unendlich viel stärker wäre. Sie sind beide nicht Zidane oder die früher aufgezählten (eventuell n o c h nicht), die Spiele regelmässig alleine entscheiden. Natürlich wären sie im Schweizer Nati-Kader, deshalb hat man sich ja auch um die beiden bemüht (oder auch nicht), aber sie hätten keinen Stammplatz auf sicher. In der aktuellen Schweizer Nati haben das im übrigen auch ganz wenige (ich denke Frei, Barnetta, allenfalls noch Inler). Falls du anderer Meinung bist, sei diese dir selbstverständlich unbenommen.
Warum fühlst du dich so auf den Schlips getreten, dass du mit „keine Ahnung“, „lächerlich“ und „riesen schmarren“ um dich schmeissen musst und Schweizer Spieler verhöhnst? Freu dich doch an der Leistung der deinen.
Du wirst mir Neid vor. Auf was sollte ich denn neidisch sein? Natürlich, so ein Auswärtssieg im Wembley ist etwas Feines, der Quali-Gruppensieg ist schön. Aber Kroatien hat gleich wie die Schweiz noch nichts erreicht, alles was zählt ist die kommende Endrunde. Wenn Hrvatska dort dank zwei Toren von Petric und Rakitic den Final gewinnt, während die Schweiz punkt-, tor-, sang- und klanglos in der Vorrunde scheitert, dann bin ich vielleicht etwas neidisch. Aber nur dann.

Kommentiert von: Dualpower | 22.11.2007 15:10:34

herr hetzfeld, tatsächlich kann jede statistik beliebig verfälscht werden, ohne dass sie sich wehrt. ihr resultatauszug ist spannend. meinen sie mit '0:2 heimpleite gegen italien' das auscheiden im wm-halbfinale gegen das vielleicht beste italien seit über 20 jahren, speziell in diesem spiel? 9 monate später hat deutschland dann tatsächlich ein freundschaftsspiel gegen dänemark 0:1 verloren, was die erste niederlage unter löw und seit der wm darstellte. davor schlugen sie aber noch auswärts tschechien (auslaufmodell?!?) und verloren erst wieder, nachdem sie sich als erste für die euro qualifiert hatten. dazwischen gewannen sie noch die wembley eröffnung gegen england und zuhause gegen rumänien. absolut, ein wahrer wunschgegner für eine schweizer nationalmannschaft...

Kommentiert von: de philippe | 22.11.2007 14:26:54

Zur Zeit spielen die Kroaten neidlos sehr guten Fussball. Die Schweiz kann mit der jetzigen Verfassung nicht mithalten. Ich plange richtig zur EM, dann werden wir sehen, wie konkurrenzfähig die Schweizer sind. Testspiele sind einfach kein guter Indikator. Da geht es einfach um nichts. Und künstliche Spannung ist und bleibt einfach künstlich. Ich sehe Christian Gross als nächsten Nati-Coach. Er hat Ehrgeiz, ist gradlining und fordert einiges von den Spielern. Preis/Leistung stimmt bei ihm.

Kommentiert von: Travis | 22.11.2007 14:26:44

Ich weiss nicht, aber meine Intuition sagt mir, dass der (Angst-)Hase namens Köbi Kühn per Ende Jahr noch verabschiedet wird. Den greisen Dauer-Winterschläfern kann doch wohl nicht entgangen sein, dass der JAköbeli mit dem Ukrainespiel eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt hat, aus der wir mit KK nicht mehr heraus kommen werden. Er stammelt in seinen monotonen Interviews lauter unsinnige Dinge, und ich frage euch, wie soll so ein Langweiler seine Spieler nach jahrelanger Zusammenarbeit noch erreichen? Er sieht zu, wie sein Vize-Capitän während mehreren Spielen sinnlos auf dem Platz herumlamentiert und gestikuliert. Da muss doch ein Coach sofort dazwischen hauen und sagen: Stopp du «Gränni u Zwängi», das bringt nun niemandem etwas. Da sind so viele Details, woran klar ersichtlich wird, dass der KK mit der Mission Nati und EURO 2008 völlig überfordert ist. Ich bin auch überzeugt, dass die Mehrheit der Spieler den Trainer belächeln oder hinter dessen Rücken die Faust machen, wenn sie gerade wieder mal in die "Kühnsche-Rotation" geraten. Nur hat begreiflicher Weise keiner der Spieler Lust und Mut sich aus dem Kader zu reden. Der Behrami wurde doch gedanklich schon längst verabschiedet, nur weil er sich getraute, seine Meinung und die Wahrheit zu äussern.

Ganz ähnlich verhält es sich doch mit unserem Kuschel-Fussballjournalismus. Keiner (!) der Herren Journalisten traut sich, die Dinge offen beim Namen zu nennen, aus Angst, man könnte die Akkreditierung für die wichtigsten Spiele verweigert bekommen oder aus den Cüpli-Logen verbannt werden. Stattdessen eröffnet man inzwischen fast in jeder Online-Zeitung Blogs und Foren und lässt die User das sagen, wozu man selber keine Lust und Laune hat ......

Aber! Zumindest beim BLICK scheint sich nun der Wind langsam aber sicher zu drehen. Man mag ihn mögen oder nicht, aber es scheint, dass er, der BLICK, immer noch das Sagen hat im Schweizer Fussball. Im Moment lässt man im BLICK online gerade die Meute über den "Köbi Kühn" (wie keck und kühn er doch die Elf wieder gegen die Nigerianer auflaufen und spielen liess... Taktik: "Ehrenvolle Niederlage" ganz wie zu Köbi's besten Zeiten.) herfallen. Zumindest hat man es diesmal im Vorfeld mit der "Letzi-Depp-Aussage" nicht mal ungeschickt eingefädelt.

JAköbeli, mach es gut und lass es dir wohl ergehen auf der Rigi. Schau über's weite (Schwiizer)Land in die Ferne und trainiere deine Weitsicht. Denn wer zu selten in die Berge geht, dem mangelt es an Weitsicht. Ich war nie ein Fan von dir, weil ich in deinem Schaffen seit einiger Zeit die konzeptionelle Weitsicht vermisst habe. Ein guter "Bubentrainer" wird nicht automatisch über Nacht - und erst noch im gesetzten Alter - ein erfolgreicher "Star-Trainer" (Trainer von Stars). Letztlich kann man auch nicht einen Leiter eines Kleinbetriebes von heute auf morgen zum Manager einer Weltfirma machen. Und die CH-Nati kommt nun mit seinen "Starfussballern" und dem Weltevent EURO in die höchste Liga.

Deshalb meint HETZfeld: Nach der Winterpause "Hitzfeld for President!" Und Hitzfeld hat bestimmt die Fähigkeiten ein guter Manager für die Mission EURO2008 zu sein.

Und irgendwie sagt mir auch hier meine Intuition: Die Demontage von Hitzfeld wurde in München bereits vor einigen Tagen eingeläutet. Irgendwie scheint im Moment ein Rad ins andere zu passen ....

Jetzt werden bestimmt gleich die "JAköbeli-Jünger" über mich herfallen, wenn es denn diese Spezie überhaupt noch gibt!?

P.S.: Habt ihr gestern den "Zubi II" in Aktion gesehen? Mensch, der arme Kerl ist sein Leben lang durch diese Aktion entstellt.

Jetzt stellt euch mal vor, wir verlieren an der EM2008 gegen den neuen bereits selbsternannten Europameister 2008 durch einen solchen Zubi-Flop mit 0:1 Toren. Das wäre doch sehr tragisch. Aber ich bewundere die Deutschen schon, zumindest für ihr unerschütterliches Selbstvertrauen und Optimismus: 0:0 gegen Wales, 0:3 gegen das "Auslaufmodell" Tschechien, 0:1 gegen die Flop-Dänen, 1:1 in Zypern, 0:2 Heimpleite gegen Italien. Stuttgart und Bremen Gruppenletzte in der CL. 6. Rang im europäischen Clubranking. Trotz alledem halten sie sich für die Besten und designierten Europameister 2008.

Ich jedoch finde, die Deutschen wären für uns ein sehr vorteilhaftes LOS - zumindest wenn wir bis dahin den JAköbeli LOS sein werden. Ganz in diesem Sinne: "We are the champions!"

WdG - ich bewundere dein Genie: Du tust (fast) nichts, und trotzdem bist du der Champ ..... :-))))))

Kommentiert von: HETZfeld reloaded | 22.11.2007 13:06:52

So ich glaube ich muss meinen Senf auch dazugeben. Es ist schon lächerlich wie gewisse Leute etwas von sich geben, obwohl sie keine Ahnung haben. Fakt ist: Petric ist in der Nati als Stürmer gesetzt und bildet den 2 Mann Sturm mit Da Silva. Er hat gestern nicht von Anfang an gespielt weil er Verletz/Krankheitshalber war. Und diese Kommentare als ob er keinen Platz hätte in de CH Nati sind lächerlich! Es ist purer Neid und ein Abwerten des Spielers wenn man ihn für unfähig erklärt. Aber ja auch ich hätte wahrscheinlich ähnliche Komplexe wenn er sich für die Schweiz entschieden hätte! Und noch was zu der viel Zitierten leichten Gruppe: Kroatien,England,Russland,Israel...wer hat als einzige in den letzten Jahren in Israel gewonnen?Schweiz?Frankreich?Irland?England?..nein...die einzigen waren die Kroaten also war es eine sehr ausgeglichene Gruppe.Alles andere ist einfach ein riesen schmarren! Ach ja und noch etwas...Hakan Yakin Fussballgott!!!!!!

Kommentiert von: cAMBI | 22.11.2007 11:56:23

Ehrlich, wann hört das unerträgliche Geplärre um Petric/Rakitic endlich auf? Wollt ihr den beiden eigentlich bis zum St.Nimmerleinstag nachjammern? Man könnte wirklich meinen, die beiden hätten die fussballerischen Fähigkeiten von Maradona, Pele und Beckenbauer auf sich vereinigt. Wohlgemerkt, beide spielen weder in England, noch in Spanien, nicht einmal in Italien, sondern 'nur' in der Bundesliga und das teilweise nicht mal regelmässig. Ich wiederhole mich ungern, aber es muss wohl sein: Da beide nicht Torhüter sind, hätten sie in einer Schweizer Nati in Bestbesetzung bei weitem keinen Stammplatz auf sicher.

Kommentiert von: Dualpower | 22.11.2007 11:26:38

Klar ist doch, dass Kroatien dieses Spiel nicht hätte ernst nehmen müssen. Auf jeden Fall hat nun niemand Anlass, von Schieberei zu sprechen. Und dafür gebührt dieser Mannschaft hoher Respekt.

Mit andern Worten: Sie hätten es so angehen können wie die Schweizer ...

Kommentiert von: Bianconero | 22.11.2007 11:14:57

@john copeland
gibts bei den three lions in den letzten jahren nicht nur zubis???
die defensive der engländer war auch unter aller sau....

Kommentiert von: kangoo | 22.11.2007 10:45:44

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.