« Beni for ever! | Start | Petric und Rakitic »

20. November 2007

Matchbericht CH-NIG 0:1

Mangels Match entfällt der Matchbericht heute.

November 20, 2007, 10:43 nachm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a0a6b8833

Listed below are links to weblogs that reference Matchbericht CH-NIG 0:1:

Kommentare

Na ja... Was mach ich denn für Quervergleiche? Ich bin nicht ein Anti-Schweizer...

Wir müssen doch versuchen, das Ganze realistisch anzusehen oder? War für dich die WM ein abartiger Erfolg? Hand aufs Herz... Achtelfinale war ok, aber mehr nicht! Und Achtelfinale an WM ist noch lange nicht Viertelfinale der Euro... Wenn man dann noch vom Halbfinale oder Finale sprechen will, macht man sich vollends unglaubwürdig.

Die Schweizer Nati ist so gut wie noch nie, unbestritten. Ich anerkenne auch die Erfolge, die sich aber meiner Meinung nach auf Einzelspiele beschränken bzw. auf die Qualifikationen für die Euro 04 und die WM 06.

Kommentiert von: Young Boy | 22.11.2007 10:26:06

Du bist doch krank, oder? ;-)
Ich bin ja auch dagegen dass man einzelne resultate überbewertet, aber was du machst ist doch einfach nur lächerlich. anstatt die tatsächlichen erfolge für deine beurteilungen zu benutzen, konstruierst du mit irgendwelchen wirren quervergleichen ein szenario bei dem die schweiz schlecht wegkommt.

Kommentiert von: kulic | 22.11.2007 09:58:10

Nette Sache... Fakt ist, dass die Schweiz in den Achtelfinals ausgeschieden ist gegen den wohl harmlosesten Gegner, den du in einem WM-Achtelfinale kriegen kannst...

Wir dürfen das WM-Resultat nicht überschätzen. Ich kanns auch nicht mehr hören, dass Zubi der einzige Torhüter war, der kein Tor aus dem Spiel heraus kriegte. Da hätte manch anderer in derselben Situation auch kein Tor gekriegt. Die Ukraine wird nicht an der Euro spielen und alle Gegner dort werden besser sein als die Ukraine 2006.

Und ich kann mich nur nochmals wiederholen: An der WM spielte die Schweiz gegen Togo, Südkorea, Frankreich und die Ukraine. Das Unentschieden gegen Frankreich darf man hoch einschätzen, aber die beiden Siege gegen Togo und Südkorea? Geschweige denn das Spiel gegen die Ukraine... Das war keine ausserordentliche Leistung, tut mir leid!

Kommentiert von: Young Boy | 22.11.2007 09:46:19

@young boy
ja wie komme ich wohl darauf? vielleicht weil es stimmt? es gibt am ende immer eine fifa-rangliste (die allerdings nicht gross beachtet wird). da kommen vor der schweiz die acht viertelfinalisten und als 9. spanien und als 10. die schweiz (da zählen dann einfach die punkte). und frankreich war im wm-finale die bessere mannschaft, aber wie gesagt das zählt ja nicht, würde uns nämlich ein gutes zeugnis ausstellen. frankreich ist deshalb in topf 4 weil sie in der WM quali nicht gross gepunktet haben (was ja auch an der schweiz gelegen hat)

Kommentiert von: kulic | 22.11.2007 09:20:12

@kulic
Wie kommst du bitte darauf, dass die Schweiz an der WM unter die besten 10 kam?

Übrigens war an der WM Frankreich der grosse Favorit in der Schweizer Gruppe, bei der Auslosung an die Euro 08 sind diese in Topf 4... Und es gibt keine Gegner mehr wie Südkorea oder Togo an der Euro! Wir müssen uns warm anziehen, um Rumänien, Polen/Russland und Schweden zu schlagen... Und das wären noch die leichtesten Gegner an der Euro sein!

Kommentiert von: Young Boy | 22.11.2007 08:27:42

@Travis
diese mentalität gibt es wohl nur noch bei köbi kuhn.

ich wollte übrigens nicht die niederlage schönreden sondern darauf aufmerksam machen dass die leistung von gestern ein ausreisser nach unten war und nicht dem wahren leistungsvermögen entspricht. mir kommt es vor als würde man niederlagen als normal akzeptieren und pflichtsiege als fussballwunder wahrnehmen. nur so ist es zu erklären dass ein köbi kuhn "schweizer des jahres wird". viele glauben wohl er hätte mit dieser mannschaft ein wunder bewirkt. als könnte man nicht glauben dass wir jetzt mal spieler haben die viel talent und einen gewissen ehrgeiz haben.
Die beiden mentalitäten sind in tat und wahrheit ein und dieselbe.

Kommentiert von: kulic | 21.11.2007 19:52:44

...und mir geht die "knapp verloren ist doch auch gewonnen"-Mentalität der Schweizer auf den Keks.

Kommentiert von: Travis | 21.11.2007 19:30:03

Manchmal muss man sich schon wundern über gewisse sichtweisen. es ist doch absoluter blödsinn einem testspiel zweier B-teams eine so grosse bedeutung und aussagekraft zuzumessen. Unsere angeblich so schlechte und konkurrenzunfähige mannschaft ist immerhin bei der WM unter die besten 10 gekommen. hat das weniger aussagekraft ?

Die nigerianer waren auch alles andere als den schweizern überlegen. ein toller schuss (respekt herr taiwo!)und sonst aber auch wirklich gar nichts. das chancenverhältnis sprach sogar deutlich für die schweizer. wir müssen einfach aufhören uns immer als absolute verlierer zu sehen, das ist kontraproduktiv. es gibt teams die sich alleine durch ihr grossspuriges auftreten respekt verschaffen sportlich aber keinen deut besser sind als wir (türkei, kroatien z.B.).

Die in den hiesigen medien verbreitete mentalität geht mir nur noch auf den sack

Kommentiert von: kulic | 21.11.2007 19:24:08

Gelungener Matchbericht!
Aber was Beni-national wieder so alles von sich gab, hätte einen Bericht verdient...

Kommentiert von: | 21.11.2007 18:48:36

@kulic

sorry, aber die schweiz und clever? will die nati auch nicht schlechter machen als sie in eventueller bestbesetung eventuell sein wird, aber cleverness??

gäbe es da nicht genügend gegenbeispiele? zum beispiel das hands von frei in der wm-vorrunde gegen frankreich kurz vor schluss? ein cleverer frei hätte djourou hinter ihm wohl das tor machen lassen...

denke, dass genau mangelnde cleverness ein hauptgrund ist, wieso wir uns gegen grosse und mitunter nicht ganz so grosse teams so schwer tun. technisch und taktisch sind wir absolut auf der höhe. was uns fehlt ist die erfahrung und häufig die kaltschnäutzigkeit. dass wir wieder konditionelle probleme haben werden, wie gegen die ukraine, hoffe ich hier mal nicht.

Kommentiert von: de philippe | 21.11.2007 16:43:20

Hört auf zu jammern. Mit Ausnahme von Magnin waren die Nigerianer auf jeder Position besser besetzt. Die sind vom Besten! Allein diese Physis. Solch einen harten Schuss wie beim 0 : 1 hab ich noch bei keinem Schweizer seit Martin Andermatt ausmachen können, es brezeln alle nur so rum! Unsäglicher war nur noch Aleinikow Sutter mit seinen sprachschatzarmen Plattitüden!

Kommentiert von: Beppo | 21.11.2007 16:14:34

hier noch mein frust

@jürg
abwesende gibt es bei einer fussballmannschaft IMMER.
auch die nigerianer hatten abwesende.
und abwesende wird es auch den nächsten sommer geben. ausrede. kann es nicht mehr hören.

@domix
klar mit streller im sturm hätte die schweiz 5:0 gewonnen. war ja auch unglaublich viel los im schweizer angriff.

und drittens,
ausser österreich liegt an der em keine mannschaft in der reichweite der schweiz.
für ein oder zwei o:o reicht es im besten fall.

freuen wir uns auf die anderen.

Kommentiert von: fortuneteller | 21.11.2007 15:57:48

@sam
italien ist sicher stärker als die schweiz aber wenn es an der EURO schweiz-italien heisst im ausverkauften joggeli sind die italiener sicher nicht der grosse favorit auf den sieg. italien hat sehr souverän gespielt in glasgow das muss mann sagen, allerdings gegen unglaublich naive schotten. und wenn ich der schweiz eine stärke attestieren müsste wäre es die cleverness.

und zu deutschland: sie holen im moment das maximum aus ihren möglichkeiten heraus, dass muss man wohl sagen. allerdings scheinen sie mir langsam im selbstlob unterzugehen. das spielermaterial der deutschen ist nicht europäische spitze da sind frankreich, italien, spanien sicher besser.

Kommentiert von: kulic | 21.11.2007 15:03:59

@kulic
sorry, aber wenn man gerade am letzten wochenende gesehen hat, wie abgeklärt italien in schottland gespielt hat und wie souverän deutschland die zypern abgefertigt hat (und die sind schon qualifiziert) - da können unsere jungs auch im vollbesitz aller geistigen und körperlichen kräfte nicht mithalten...

Kommentiert von: sam | 21.11.2007 14:52:34

ich getrau mich jetzt auch noch meinen senf dazu zu geben
1. das spiel gestern war extrem schlecht, trotzdem war die niederlage alles andere als zwingend
2. die mannschaft hat in pflichtspielen schon lange nicht mehr versagt und es ist nicht anzunehmen dass sie an der EM schlechter spielen wird als an der WM (trotz des immer noch unfähigen trainers, aber den wird man jetzt auch nicht mehr los bis im juni)
3. in der letzten halben stunde des gestrigen spiels stand mit inler genau 1 spieler auf dem platz der gute chancen auf einen stammplatz an der EURO hat

man sollte die nati also nicht schlechter machen als sie ist. es gibt genügend gute spieler die auch völlig zurecht an einer EM sind und sich vor den qualifizierten teams nicht verstecken müssen. zudem werden wir heimspiele haben und ich sehe nicht wer gegen uns als favorit ins spiel gehen wird.

Kommentiert von: kulic | 21.11.2007 14:45:07

noch mal zum thema stürmer:
also eines haben wir jetzt gesehen. nkufo ist nicht der erhoffte heilsbringer im sturm. nicht besser als ein streller an einem schlechten tag. verstolpert bälle, steht nicht am richtigen ort, drischt die bälle auf die tribüne.
mag sein dass er in der holländischen liga tore schiesst, international ist dieser spieler aber nicht konkurrenzfähig. deshalb sind frei und streller im sturm gesetzt.

was macht eigentlich ein gygax in der nati? hat mir noch nie gefallen. klar, spurtet wie ein wilder auf und ab. aber im abschluss seit je her erbärmlich. sollte vielleicht doch eher auf die schiene techno-dj setzen...

Kommentiert von: domix | 21.11.2007 14:12:09

es ist sicher so, wie elim schreibt. uns mit den griechen von 2004 zu vergleichen oder gar abschätzig über sie zu urteilen ist vermessen. griechenland ist zwar nicht italien oder spanien und für uns auch nicht per se eine nummer zu gross. aber sie haben immer noch die viel grössere anzahl spieler die in den grossen europäischen liegen stammspieler sind. wir holen zwar auf, sind aber noch lange nicht so weit.

es war ja trotzdem eine grosse überaschung, dass griechenland dann das turnier gewann. das müsste aufzeigen, wie realitätsfremd es ist, von der schweizer mannschaft das selbe zu verlangen. kuhn hat etwas vorschnell genau das als ziel herausgegeben und daran wird er nun gemessen.

aber was wollt ihr denn? einen trainer der sich darauf freut, an der em beste sitzplätze zu haben, um die grossen mannschaften zu bestaunen oder einer der eine mutige kampfansage wagt?

Kommentiert von: de philippe | 21.11.2007 11:33:54


Zum Vergleich mit Griechenland:
Im deutschsprachigen Raum wird oft nur von Otto als einzigen Heilsbringer erzählt, dabei fundiert die Leistung der Griechen an der EM auch auf einem anderen Fundament.
Der Kern der Mannschaft bestand mit Basinas, Karagounis, Fyssas, Seitaridis und Nikopolidis aus Spielern welche in ihrem Club (Panathinaikos) einen Stammplatz hatten und mit diesem in Europa immer wieder für (eine kleine) Furore sorgten. So scheiterten sie einmal äusserts knapp an Barcelona (mit Rivaldo) in der Champions League (1:0, 3:1) oder auch an Porto im UEFA Cup (0:1, 0:2 nV) (Porto gewann danach den UEFA Cup und ein Jahr später die CL). In jener Zeit wurden verschiedene Grossclubs aus Europa in regelmässigen Abständen geschlagen (nebst den oben erwähnten mehrfach Arsenal, Juve, usw...)
Um dieses Fundament herum baute Rehagel eine Lauf und Willensstarke Mannschaft auf.
(Diese Spieler kamen zum Teil auf zig CL Einsätze)

Wenn wir ehrlich sind, hat KK kein solches Fundament. Die Spieler in der Nationalmannschaft sind zwar grösstenteils in fremden Ligen engagiert, von regelmässigen Einsätzen in der Champions League sind aber fast alle weit entfernt. (Magnin und Senderos sind da nicht so weit entfernt wie andere)
Internationale Erfahrung gewinnt man in keiner Liga...

Kommentiert von: Elim | 21.11.2007 10:36:07

Die Abwesenden kann man durchaus als Argument gelten lassen. Wir sind schliesslich die Schweiz und haben nicht 3 Garnituren Topspieler. Das ist einfach so. Und da fallen 5 (oder 6, je nachdem ob man Margairaz dazu zählt, was ich machen würde...) Ausfälle halt ins Gewicht.

Was mich aber wirklich genervt hat, ist die Abwesenheit von Stürmern. Es kann doch nicht sein, dass KK nur noch Nkufo hat, wenn Frei und Streller verletzt sind. Es ist einfach absurd, nur mit einem Stürmer in ein Spiel zu gehen, nur mit einem Stürmer im ganzen Team notabene! Gibt es in unserem tollen Sichtungskader nur 3 Stürmer? Einfach ein Witz. Ein vernünftiger Coach zieht da andere nach. U21 Spieler, von mir aus Lustrinelli, oder Albert Bunjaku aus der Regionalliga...Nein, im Ernst, KK beraubt sich jeder Variante im Offensivspiel und schadet seiner Reputation leider erheblich.

Kommentiert von: Jürg | 21.11.2007 09:25:43

Die Nati, so scheint es mir, ist in einem tiefen Schlaf. Schon vor dem Match weiss man, was nach dem Match in den Interviews gesagt wird, der Köbi hat keine Emotionen, übernimmt keine Verantwortung. Auf dem Platz harmonierte nichts bis gar nichts zusammen. Irgendwie scheint es allen Spielern und Verantwortlichen egal zu sein ob gewonnen oder verloren wird... Kein Biss, kein Kampfgeist, irgendwie einfach traurig und langweilig. Da sollte mal einer hin gehen und jeden einzeln durchschütteln...

Es ist einfach, immer zu kritisieren, aber was bleibt uns anderes übrig in der momentanen Situation nach einem solchen Spiel? KK wird sicher an der Euro dabei sein, dazu 24 Spieler, von denen man jetzt mit einer an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens 20 richtig aufzählen könnte...

Wacht auf! Und in den nächsten Spielen, besonders gegen England und Deutschland, wollen wir etwas mehr Disziplin und Kampfbereitschaft sehen... Da liegt bei überzeugendem Auftritt auch eine erneute Niederlage drin (wie übrigens auch an der Euro)! Besser ihr spielt freudig und gut aber verliert als dass ihr scheisse spielt und gewinnt.

Das Schlimmste aber ist, wenn ihr scheisse spielt, verliert und scheisse darauf reagiert...

Kommentiert von: Young Boy | 21.11.2007 09:21:53

Ja, Emotionen haben gefehlt. Mir wurde nur dann warm ums Herz, wenn ich die zwei schönen Nigerianerinnen links von mir anschaute...

Kommentiert von: sämi | 21.11.2007 09:14:39

"Kuhn hat das glück, die beste schweizer mannschaft aller zeiten zu trainieren" Dem ist auch weiterhin so. Welche Mannschaft der letzten Jahre hätte soviele verletzte weggesteckt? Das Niveau war nie höher.

Die gestrige Niederlage möchte ich nicht an D. Degen ausmachen, aber was hat der in der Nati verloren? Warum spielt ein Gygax, dem nach 60 min und einem Wortgefecht mit Magnin die Knie zitterten, durch?

Es war ein Spiel ohne Emotionen, ohne Leidenschaft und Ideen, genau so wie der alte Herr an der Linie.

Kommentiert von: Don Juan | 21.11.2007 08:27:06

Schon komisch haben unsere Jungs nach rund 60 Minunten aufgehört zu tschutten. Gut war ich nicht im Stadion. Dachten wohl brutal viele so. (Obwohl ich zu beginn doch dachte, was mache ich eigentlich zu Hause...) Fehlpass an Fehlpass und Riesenlücke von Verteidigung zum imaginären Sturm. Die Spieler dachten wohl, jetzt haben wirs 60 Min. probiert, jetzt Stelle ich einen Gang runter. Keiner lehnte sich auf. Gab ja auch keine wirklichen Leader gestern. Magnin mit seinen wirkungslosen Leerläufen und Theatereinlagen ist auch mehr peinlich als nützlich.

Wie schon gesagt, ist es für die Spieler im hinteren Ranking des 40-Spieler-Kaders schon länger klar, wer mehr oder weniger im EM-Kader bzw. Stammelf ist. Wozu dann bei diesen Temperaturen und Kulisse sich den Arsch aufreissen, bringt ja eh nix. Irgendwie verständlich, und doch wiederum nicht.

Kommentiert von: Travis | 21.11.2007 08:24:17

was wundern wir uns?
wenn man den echten & selbtsernannten experten zuhört, wird klar, köbi hat seine aufstellung schon längstens im kopf (sutter wettet ja auch dass der zubi an der EM zwischen den pfosten steht..), dazu ist die saison langsam zu ende, im frühling/sommer wird es auch wieder verletzte geben, wieso soll sich also einer der jungs den arsch aufreissen & sich aufdrängen?? für ein testspiel?? aus einem 40er-kader?? da riskiert doch keiner bei den minustemperaturen eine verletzung...

der eggimann hat mir übrigens gefallen, stand da hinten souverän und hat alles auf die tribüne gedroschen was irgendwie gefährlich sein konnte. und gygax hat wenigstens ein paar kilometer abgespult...

Kommentiert von: sam | 21.11.2007 08:09:44

experte,

dann zähl mir mal ein paar Spielernamen des letzten Europameisters Griechenland auf .....!

Die hatten erst recht keine Superstars, dafür aber einen Trainer mit Charisma, der es versteht mit Spielern umzugehen, zu motivieren und sie nach deren individuellen Fähigkeiten einzusetzen.

KKs Kurz-Interviews machen ja bereits schläfrig. Wie sollen da die Spieler nach Jahren der Zusammenarbeit bei seinen Vorträgen noch wach bleiben? Er findet in den Interviews nicht die passenden Worte. Glaubst du er findet sie bei seinen Ansprachen an die Spieler?

KK war nie ein erfolgreicher (Club)Trainer!

Kommentiert von: Hopp-Schwiiz! | 21.11.2007 00:58:15

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.