« Matchbericht CH-AUT 3:1 | Start | Matchbericht CH-USA 0:1 »

15. Oktober 2007

Senderos luminoso

Philippe Senderos spielte gegen Österreich so katastrophal wie Valon Behrami im vorletzten Spiel gegen Japan. Doch weil Senderos ohne Sonnenbrille in der Nationalmannschaft (und bei den Journis) einckeckt, kommt niemandem in den Sinn, die Gründe seiner schwachen Leistung in seinem Charakter zu suchen - zurecht nicht.
Ich habe jedenfalls keinen Satz gefunden, in ca. 7,5 Kilo Sonntagspapier, der darauf angespielt hätte.
Müsste man die Charakterfrage vielleicht nicht mal jenen stellen, die selektiv nach Charakterschwächen forschen? Und die dann entsprechend hart oder nachsichtig über Akteure urteilen?
Zurück zu Senderos: Der leuchtende Pfad in der Schweizer Verteidigung ist am letzten Samstag erloschen, wenn er denn je aus eigener Kraft geleuchtet hat. Reflektiert Senderos nur das Licht, das sein Nebenmann auf ihn abstrahlt? Patrick Müllers Absenz, Österreich zeigte es, ist schwerwiegend - als Regisseur der Schweizer Verteidigung bleibt Müller unersätzlich.
Doch vielleicht hat Senderos einfach nur einen sackschwachen Tag eingefangen. Dies möglichst schnell herausfinden, wäre in Hinblick auf die Euro 2008 durchaus von Vorteil.
Senderos trägt keine Sonnenbrille, er ist grundsätzlich also in Ordnung.

Oktober 15, 2007, 09:44 vorm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5507e2d868834

Listed below are links to weblogs that reference Senderos luminoso:

Kommentare

Ja, Streller und NKufo sollten eigentlich beide in einer Klammer stehen. Obwohl, an Stelle von Zuberbühler könnte man gerade so gut einen 11. Feldspieler aufstellen.

Ich schlage vor, wir lassen Liechtenstein für uns die EURO bestreiten. Die haben einen Trainer und treten auch schon gut organisiert auf ...... 3:0 gegen Island.

Kommentiert von: Hopp Liechtenstein! | 18.10.2007 01:20:21

SPYYYYYCHER!!! ..... AAAARRRGGHHHHHH!!!

Kommentiert von: sämi | 17.10.2007 15:51:01

zitat von hopp-schwiiz
"Benaglio
Degen/Eggimann/Senderos/Spycher
Gygax(Vonlanthen)Inler/Djourou/Magnin
Barnetta
Streller(NKufo)Frei"

schöne aufstellung, aber die zählung der spieler ohne klammern macht sinn ;))

ich glaube aber dass wir auch mit einem mann mehr die germanen in bestbesetzung nicht schlagen würden...

Kommentiert von: sam | 17.10.2007 15:42:58

IceTea,

du bist wohl der letzte und einzig verbliebene Fan vom «Zablibühler». Mal sehen, ob du morgen auch noch sein Fan sein wirst....

Aber hier mein Teamvorschlag:

Benaglio
Degen/Eggimann/Senderos/Spycher
Gygax(Vonlanthen)Inler/Djourou/Magnin
Barnetta
Streller(NKufo)Frei

Barnetta die 10 um ihm möglichst viele Freiheiten für seine kompletten Fähigkeiten zu geben. Er kann die finalen Pässe schlagen, nachdem er 2 Gegner auf sich gezogen hat, aber auch in der Position hinter den Spitzen in die freien Räume nach links oder rechts stossen.

Magnin ist für mich in der Defensive mit seinen regelmässigen Stellungsfehlern eine Wundertüte und Unsicherheitsfaktor. Mit dem Ball gegen vorne gefällt er mir sehr gut. Er könnte zusammen mit Barnetta aus dem Mittelfeld grosse Lücken in die gegnerische Abwehr reissen. Ich verstehe nicht, weshalb man den Magnin nicht schon längst ins linke Mittelfeld befördert hat, um seine Stärken in der Offensive zu nützen.

Und hast du rechts einen wie den Degen, der stets und gerne nach vorne marschiert, dann brauchst du links zumindest einen Stabilisator und «Mister Zuverlässig» wie den Spycher. Klar, der Degen ist in der Defensive ebenfalls nicht der Stabilste. Aber er ist jung und hat viel Potential. Und seine Schnelligkeit tut uns in der 4er-Abwehrkette gut.

Als Nr. 6 wäre bei mir der Djourou gesetzt. Er ist für mich auf dieser Position der perfekte Spieler (gross, dennoch beweglich und technisch gut, starkes Kopfballspiel), er ist der Typ Viera. Und so viel ich weiss, wäre dies auch seine Lieblingsposition.

Innenverteidigung: Fast jeder Coach der Welt wäre froh, zwei derart kopfballstarke IV's wie der Senderos und Eggimann zu haben! Aber was macht der FCZ-Köbi und Anti-Kopfballspieler (Er war im Kopfballspiel etwa so stark wie der kleine Cabanas) ....? Der Köbeli braucht seinen Kopf nur, um ihn zu schütteln und sich permanent in negativer Körpersprache zu üben.
Mit diesen 3 Kopfballriesen (Senderos, Eggimann, Djourou) wären wir im Zentrum eine Macht. Und stellt euch mal die 3 bei Standard-Situationen vor dem gegnerischen Tor vor. Das wäre im Strafraum der Bär los, Terror pur!!!!!!!!!!!!

Lasst uns mal gegen die Deutschen so spielen, und wir werden den selbsternannten EM-Favoriten :-)))) mit einer Niederlage nach Hause schicken.

Das wäre aber ein Kapitel für sich. Die Deutschen hören wohl nie auf sich masslos zu überschätzen. Aber zumindest dürfen die Deutschen nun nicht mehr, nachdem Ihr Freund Johannson weg ist, auf «ihr Losglück» bei den Gruppenauslosungen zählen. Ich glaube kaum, dass Platini das schier unglaubliche Losglück der Deutschen weiterhin «praktizieren» .....

Kommentiert von: Hopp-Schwiiz! | 17.10.2007 13:58:45

startelf für das em-eröffnungsspiel gegen die deutschen.


coltorti

djourou müller senderos magnin

inler yakin chiumento barnetta

vonlanthen nkufo

Kommentiert von: fortuneteller | 17.10.2007 13:53:47

Wie wär's mit einer Diskussion betreffend Line-up für das EM-Eröffnungsspiel gegen die Schotten?

Mein Team:

Zubi

Degen Müller Senderos Magnin

Inler Celestini
Vonlanthen Barnetta

Frei NKufo

Kommentiert von: Ice-Tea | 17.10.2007 12:15:32

Danke für die Replik, Travis...
Beantworte deine Fragen gerne, stelle dir aber zunächst eine Gegenfrage: Wo hast denn gelesen, dass Senderos schon vorher über starke Schmerzen geklagt haben soll?? Zur Antwort: Vielleicht hast ja selber schon mal gegen einen Ball gekickt. Falls ja, dann weisst du doch selber am besten, dass man manchmal auf die Zähne beisst -- wie es so schön heisst. Oder würdest du dich nach den ersten drei Fehlern und dem ersten Zucken im Rücken gleich abmelden? Meines Wissens drohte gegen Austria trotz Senderos nie eine Gegentorflut... Wir sind beide keine Mediziner, davon gehe zumindest mal aus. Wann und wie schnell Beschwerden im Lendenwirbelbereich auftreten können, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum "Einwurf" Eggimann. Da pflichte ich dir bei. Ihn hätte KK aufbieten können, nein müssen. Aber diesen Fauxpas Kuhns jetzt mit Senderos in Verbindung zu bringen, scheint mir dann auch etwas gewagt. Zum Thema Ironie. Der Blogger formuliert tatsächlich mit feinem Humor. Nur interpretierst du in diesem Fall ein wenig zu viel hinein. Das ist jetzt aber nur ne Behauptung. Brauchst jetzt nicht gleich die Trillerpfeife zur Hand zu nehmen...::) Es war nur ein Wink mit der Abseitsfahne...
Der Unterschied zwischen einem Hobby-Kritiker und einem professionellen Kommentator? Gute Frage. Der eine verbreitet oftmals "News", die er aus einer x-beliebigen Quelle bezieht oder sie ganz einfach wiederkäut (sorry, aber es ist einfach so). Der "Berufskritiker" befasst sich vermutlich etwas mehr mit der Materie, oder blickt ab und zu mal wirklich hinter die Kulisse. Vielleicht sehe ich das jetzt zu eng und habe hier jetzt eine ungeschriebene Stammtischregel verletzt. Lassen wirs.

Kommentiert von: Korrigenda | 15.10.2007 21:28:10

Werter Korrigenda,
Vielleicht solltest du mein Beitrag nochmals ganz genau lesen. Bevor Du das Abseitsfähnli hochhebst. Auch Wales (ironischer) Text nochmals. Richtig zur Zeit spielt Senderos regelmässig bei Arsenal mit Hochs und Tiefs. Und hoffentlich bleibt er in der Startelf mitsamt starken Leistungen.

Du kannst mir ja dann sicherlich sagen, warum Senderos gespielt hat? Er hatte ja bereits vor dem Spiel über Rückenschmerzen geklagt, so las ich es in den Zeitungen. Oder kam der gröbere Schmerz akut während dem Spiel (vor oder nach den "Flops")? Warum liess er sich dann nicht sofort auswechseln bei so starken Rückenschmerzen? Beim Einlaufen gings ja noch locker, oder? Da kannst Du mir sicherlich weiterhelfen. Fragen über Fragen. (Ein Mario Eggimann spielt auch in keiner allzuschlechten Liga, ist Captain, in Topform und hat zur Zeit keine Rückenschmerzen. Aber das interessiert wohl den KK nicht sonderlich.)

Und der Unterschied zwischen einem Hobby- und einem Profi-Kritiker kannst du mir dann by the way sicherlich auch noch plausibel erklären. Ich danke in tiefster Insekten-Demut.

Kommentiert von: Travis | 15.10.2007 19:29:33

Bevor sich die Herden- und Alphatiere unter den Blog-Kommentierenden noch weiter ins Abseits manövrieren: Senderos wurde weder von einem Austrianer noch von seiner mangelnden Klasse oder sonst was gebremst! Der Arsenal-Profi litt unter gröberen Rückenschmerzen, meine lieben Hobby-Kritiker. Ein Nerv sandte von der Lendenwirbelgegend aus ziemlich unschöne Schmerzsignale aus. Ich möchte mal einen von euch in dieser Verfassung Fussballspielen sehen. Schon krass, wie schnell ihr genau das auslebt, was ihr Journalisten vorwerft. Und als kleine Erinnerung: Senderos hat derzeit in einem der besten europäischen Teams einen Stammplatz. Hat das auch Insekten-Anhänger Travis gecheckt?? STAMMPLATZ in der Premier League, nicht in der "Super" League.

Kommentiert von: Korrigenda | 15.10.2007 18:32:31

Interessant, dass genau das, was jetzt Senderos untergeschoben wird - dass er nur mit einem starken Spieler an seiner Seite gut ist -, auch Müller nachgesagt wurde, als er bei Lyon einen Brasilianer (Name vergessen) neben sich hatte. Vielleicht konnte er sich tatsächlich deshalb in Spanien nicht durchsetzen. Oder man hat seine Qualitäten nicht gesehen? Spanien ist nun mal ein hartes Pflaster, wahrscheinlich das härteste weltweit, für Schweizer Fussballer.

Und nun soll plötzlich ein anderer von Müller profitieren? Da müsste man sich die Frage stellen, wie es der Ex-Servettien in die Stammelf von Arsenal geschafft hat, bei dieser starken Konkurrenz.

Jeder hat mal einen schwachen Tag; es ist ja auch nicht einfach, diese Österreicher wirklich ernst zu nehmen.

Kommentiert von: Bianconero | 15.10.2007 17:39:42

Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass Senderos schon vor dem Spiel leicht angeschlagen war, sich jedoch durchzubeissen versuchte. Das wäre eine mögliche Erklärung für sein schlechtes Spiel...

Kommentiert von: Sämi | 15.10.2007 12:59:02

wer sich die arsenal-spiele anschaut kennt einen jekyll/hyde-senderos. an einigen tagen sehr stark, ohne gröbere schnitzer. an anderen tagen schwach, "gstabiger" als streller, ausgleitend noch auf dem trockensten stück grün. wenger hält trotzdem an ihm fest.

hat senderos eine schwache psyche? gegen chelsea's drogba - keine chance - angst? gegen die ösis - liegts an der einstellung (überheblichkeit) oder bloss am rücken?

nicht vergessen, der mann ist erst 22 Jahre alt. gute abwehr-patrons sind in der regel älter. senderos spielt in 10 jahren noch für die nati ... er hat alle zeit der welt, der star zu werden, der noch nicht alle in ihm sehen.

Kommentiert von: pitsch | 15.10.2007 12:56:14

Man(n)/ Frau stelle sich vor, Barnetta wäre bei seinem 50 m Slololauf an der Mittellinie taktisch gefoult worden, oder der Ball wäre bei seinem Querpass nicht durch die Beine des Verteidigers, oder sein Steilpass auf Strähler wäre nicht angekommen!!!!

Wie würden die Schlagzeilen von Blick und den Kopierenden lauten???
Wo wäre die Mannschaftsleistung und wie würde diese gewertet!!

Wie wurde vom Blick noch vor kurzem geschrieben: in der Verteidigung hat KK keine Sorgen zu Aufstellung!
Was sieht es heute aus und was macht KK daraus???
Seine Sturheit (Starrheit) erlaubt es ihm nicht, einen Eggimann nach zu nominieren!!!

Alles beim "Alten"

Lieber WdG, da brodelt es doch hinter den Kulissen, wo ist der Pressesprecher Knup der KK entlasten und informieren sollte? Verhält sich das neue Beratungsteam gleich wie die Altherrenklicke vom SFV!!

Kommentiert von: chviktory | 15.10.2007 11:36:13

das die form von fussballspielern in kurven verläuft, ist ja nix neues. von mir aus können jetzt gegen die ösi's und die usa alle ein bisschen ihre wehwechen haben und auch mal einen schlechten tag einziehen. alles was zählt ist der frühling/sommer 2008.

auch am samstag war kein schweizer wirklich brilliant - mit einer ausnahme: barnetta - unglaublich wie der typ die mannschaft immer wieder rausreisst, der junge wird uns noch viele jahre viel freude machen!

Kommentiert von: sam | 15.10.2007 10:21:16

Sehr guter Blog wieder - kurz aber treffend! Die Charakterfrage ist primär ein Problem vom BLICK. (Lustigerweise greift der BLICK die Yakins nie an. Warum wohl? Yakins machen halt widerwillig im BLICK-Spieli mit und Behrami sagt halt trotzig und zu Recht: NEIN!) Das Herdentier-Journalist schreibt dann halt einfach mal dem BLICK ab. (Nach dem BLICK folgen meistens meine Kollegen vom TAGI.) Aus Unwahrheit wird dann halt bald einmal journalistische Wahrheit. (Wahrheit ist ja bekanntlich subjektiv.)

Der BLICK schreibt ja auch: "Eine Gala in ROT-WEISS." Ich lach mich tot. War wohl an einem anderen Nati-Fussballspiel.

Patrick Müller, der schlacksige Verteidiger, der neben Senderos und Djourou von der Postur her abfällt, ist ein Phänomen. Der BLICK mag ihn ebenfalls nicht sonderlich, weil er ja pro Johann Vogel ist. Patrick Müller zeigt seit Jahren für die Nati gute Spiele und ist für diese Mannschaft unersetzlich. Er ist der Patron der Verteidigung. Neben ihm spielt Senderos/Djourou um längen besser, als ohne ihn. Müllers Fähigkeiten das Spiel zu lesen und die Verteidigung "leise" zu dirigieren, sind einfach für unsere Nati unerlässlich. Selbst dann, wenn ein Senderos einen guten Tag hat.

Kommentiert von: Travis | 15.10.2007 10:01:22

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.