« 238 Länderspiele | Start | Kubi: "Alex Freis Karriere am Scheideweg." »

29. Oktober 2007

Auslanderfahrung!

Aus dem Tagi von heute, Rubrik "Die Schweizer des EM-Sichtungskaders":

- Pirmin Schwegler (Leverkusen): Verletzt
- Christoph Spycher (Frankfurt): Fehlte am Freitag beim 0:0 gegen Hannover wegen einer Verletzung
- Ludovic Magnin (Stuttgart): Verletzt
- Alex Frei (Dortmund): Verletzt
- Xavier Margairaz (Osasuna): Sass beim 2:2 gegen Valladolid auf der Ersatzbank
- Fabio Celestini (Getafe): Beim 0:2 in Santander nicht im Aufgebot
- Fabio Coltorti (Santander): Ersatz gegen Getafe
- Valon Behrami (Lazio Rom): Fehlte beim 0:1 gegen Udinese wegen einer Grippe
- Reto Ziegler (Sampdoria): Beim 0:2 in Catania Ersatz
- Johan Djourou (Birmingham): Beim 3:2 seines Klubs gegen Wigan wegen einer Verletzung nicht im Einsatz
- Blerim Dzemaili (Bolton): Er verbrachte das Wochenende in Zürich. Er befindet sich im Aufbautraining und hofft in einem Monat, im Nachwuchs zu debütieren.
- Philippe Senderos (Arsenal): Fehlte beim 1:1 im Spitzenspiel gegen Liverpool wegen einer Verletzung
- Gelson Fernandes (Manchester Citiy): Stand beim 0:6-Debakel gegen Chelsea nicht im Aufgebot
- Julian Esteban (Rennen): Verletzt
- Stéphane Grichting (Auxerre): War beim 0:0 gegen St-Etienne Ersatz
- Daniel Gygax (Metz): Ist weiterhin verletzt und fehlte beim 0:0 im Heimspiel gegen Nancy
- Patrick Müller (Lyon): Ist weiterhin rekonvaleszent und fehlte beim 3:2-Sieg des Meisters bei PSG
- Johan Vonlanthen (Salzburg): Sass nach seiner Verletzung im Länderspiel gegen Österreich auf der Bank

P.S. Mario Eggimann (Karlsruhe) spielte als einer von wenigen Schweizer Kaderspielern letztes Wochenende gegen Rostock durch. Er kann es sich leisten, in der Bundesliga jeweils über 90 Minuten im Einsatz zu stehen. Wenn die Schweizer Nationalmannschaft spielt, darf er sich ausruhen.

Oktober 29, 2007, 11:33 vorm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a09f48833

Listed below are links to weblogs that reference Auslanderfahrung!:

Kommentare

Beppo

wir haben deine Blickkopie schon im Blick gelesen!!!

Blindehüner finden auch mal ein Korn, vorallem wenn diese gengen Betis ohne Johann Vogel spielen:-)))
Gruss an Blick und FCZ

Kommentiert von: chviktory | 03.11.2007 12:39:30

11:17 | 02.11.2007
SEVILLA (Spanien) – Xavier Margairaz (23) und Gökhan Inler (23): Zwei Schweizer Nati-Stars verzücken Spanien und Italien.

Am Mittwoch kam der grosse Moment von Margairaz: In Sevilla durfte er erstmals bei Osasuna von Anfang an auflaufen. Trainer José Ziganda hatte nach durchwachsenem Saisonstart das Team auf acht Positionen umgestellt. Und der stille Romand packte seine Chance. Das Team aus Pamplona spielte gross auf und putzte Betis 3:0 weg. Sodass Ziganda kaum Grund hat, wieder umzustellen.

«Ich bin sehr glücklich», so Margairaz erleichtert. «Ich bin ein Perfektionist und nicht so schnell zufrieden. Doch diesmal habe ich gut gespielt.» Der «Diario de Navarro» schrieb, dass Margairaz «erfreulich überrascht» habe und ein «grosser Spieler» sei.

Während Margairaz seine Torchancen bisher noch nicht nutzte, traf sein Ex-FCZ-Kollege Inler am Mittwoch erstmals für Udinese. Und wie! Mit einem Traumschuss aus 25 Metern gelang ihm beim 2:1 gegen Torino ein Treffer, der die «Gazzetta dello Sport» an Maradona (!) erinnerte.

Italien verleiht ihm Flügel und Theater-Laune: Inler feiert mit Udine-Kumpel Asamoah. (AP)

Stark in Spanien: Osasunas Margairaz. (RDB)

Kommentiert von: Beppo | 02.11.2007 11:45:19

Und wer soll denn bitteschön die neutralen gratis OpenSource-Inhalte füllen? Ein Journalist (Insider)? Journalisten leben auch nicht von nichts. Auch sie haben Rechnungen zu zahlen...

Kommentiert von: Frage | 01.11.2007 14:51:46

Young Boy recht hast du... von daher war der Grundgedanke des quo vadis einer neutralen OpenSource-Community in einer Form gut!
und Köppel könnte sein Gesicht waren....

Kommentiert von: chviktory | 01.11.2007 09:48:18

Nun ja, ich bin auch etwas vorsichtig beim Gedanken, dass sich Roger Köppel für sowas begeistern lässt... Aber wieso eigentlich nicht?

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 22:29:09

Bei Osasuna sind acht Spieler verletzt, das heisst wohl, dass Margairaz heute sein erstes Liga Spiel in der Startelf machen wird. *Daumendrück*

Kommentiert von: Outsider | 31.10.2007 18:43:52

Sorry Freunde
aber vielleicht sollte unser KK mal versuchen Herrn Blocher ins Boot zu holen, den in Strategiefragen ist er nicht zu übertreffen. Dabei sicher in Analytik wie Einstellung und agieren besser beraten, als vom seinem guten Freund Herr Zaug und Dona Alice

Kommentiert von: chviktory | 31.10.2007 18:18:51

Liebe Blog Freunde,
ich denke dass Herr Köppel nicht sehr begeistert sein kann.
Unser Köbeli National versuchte ja mal seinem Idol Herrn Blocher zu folgen, leider ohne Erfolg. Immerhin hat er es mit seinem nicht gewollten Podestplatz geschafft, seinem Idol die Hand zu schütteln.
Wie schon von einigen angesprochen, der Filz der Politik-Wirtschaft-Fussball könnte dabei andere Kreise aufdecken, von der Herr Köppel nicht unbedingt zu begeistern ist, denke ich.

Kommentiert von: chviktory | 31.10.2007 18:11:49

Sollte der Herr Köppel einen Narren an dieser Idee fressen oder sich wenigstens bereit erklären, "dem (Sport-)Establishment am Stuhl zu sägen" - um es mit sam's Worten auszudrücken, so werde ich von Herzen gerne mein Weltwoche Abo verlängern!

Wale. Walte deines Amtes!

Kommentiert von: olito | 31.10.2007 17:41:08

der most-commented-beitrag-ever wird hoffentlich eine reaktion der protagonisten auslösen ;)

Kommentiert von: sam | 31.10.2007 15:44:36

Wenn wir dem WDG ein bisschen den Rücken stützen und er mit ein bisschen Revoluzzergeist vorprescht ist vielleicht was möglich beim Herrn Köppel... :-)

Ob der wohl überhaupt was von diesem Weblog weiss? Na ja... Hoffentlich liest ihn wenigstens WDG...

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 15:15:48

@YB
alles klar, ich dachte du meinst etwas spezielles. es wird ja immer und überall an jedem trainer herumkritisiert und das wäre ja auch das interessante an der thematik: fussball bietet immer eine geschichte. nur sind in der CH-medienlandschaft nicht wirklich viele mit einer guten schreibe gesegnet...

btw: die weltwoche hat sich in ihrer vergangenheit nie wirklich mit sport (ausser mal mit einer - absolut angebrachten - epischen hymne auf federer) auseinandergesetzt, ob sich das ändern kann?

Kommentiert von: sam | 31.10.2007 15:02:02

Auch ich würde mir wünschen, dass in jeder Donnerstag-WeWo einen Hintergrund Bericht zum Fussball Platz findet. Roger Köppek müsste nur ein ganz wenig das Fussballgen hervorgekritzelt werden. Der Blick (Ringier) und der Tagi (TAmedia) sind doch nicht das Mass des (Sport)Journalismus. Auch im Fussball braucht es dringend eine knallharte recherchierende WeWo! Das würde meiner Meinung nach die WeWo schön abrunden. Und Fussball und Politik liegt näher beisammen als wir wahr haben wollen. Und Potenzial für eine WeWo-Fussball-Hintergrund gibt es seitens Storys und seitens Leser. Fussball interessiert wie die Politikmachenschaften.

Die WeWo hat ja schon einen geeigneten Journalisten dazu, der sich von der Masse von Tedescos/Niggls deutlich absetzt durch seinen Sachverstand und Humor.

Los Wale! Worauf wartest du denn? Die WeWo-Leser wollen dich.

Kommentiert von: Travis | 31.10.2007 14:39:16

Sorry:

Unter dem "Fall KK" verstehe ich die Diskussion über den CH-Nati-Trainer Köbi Kuhn, ob er am richtigen Platz ist oder nicht, ob er richtige Entscheidungen trifft oder nicht und ob er erfolgreiche Arbeit leistet.

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 14:17:51

Mit dem Fall KK antwortete ich auf die Forderung von travis, dass spätestens nach der EURO ein guter Journalist diesen Fall untersuchern sollte...

Meiner Meinung nach gibt es den "Fall KK" solange er Trainer der Nati ist, sowie es einen "Fall Gross" geben wird, sobald dieser Trainer der Nati ist. Ein Teil dieses Jobs ist es nun mal, sich der öffentlichen Kritik auszusetzen und Entscheidungen zu begründen. Auch wenn KK gegenwärtig mehr Erfolg hätte, gäbe es den "Fall KK"... Im Übrigen hätte er auch bei einem Sieg gegen die USA alt ausgesehen, er ist es nun mal. Das sei nicht böse gemeint, aber das Alter des Coachs wirkt sich stark auf seine Arbeit aus, in positiven wie auch in negativen Konsequenzen.

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 14:14:28

"Wieso soll bis nach der EURO gewartet werden mit einer Untersuchung des Falls KK?"

das meine ich, was genau ist für dich der Fall KK??
und gäbe es einen Fall KK, wenn wir gegen die Ösis und die USA2 nicht so alt ausgesehen hätten?

deine Anregung betr. Sportberichterstattung in der Weltwoche finde ich aber gut, wenn sich jemand getraut in dem Bereich dem Establishment am Stuhl zu sägen, dann die WeWo...

Kommentiert von: sam | 31.10.2007 13:49:05

Über Eggimann ja oder nein, über die Torhüterfrage, über die Trainerstabs-Diskussion etc. Der Gesprächsstoff würde kaum ausgehen...

Das interessante am Journalismus ist doch der Bezug zum aktuellen Geschehen. Er lebt doch davon... Wieso soll bis nach der EURO gewartet werden mit einer Untersuchung des Falls KK?

Wenn ich die aktuelle Medienlandschaft anschaue, sehe ich eigentlich genau für die Weltwoche ein enormes Potenzial, was die Sportberichterstattung angeht. Alle Schweizer (Fussballfans) sind hungrig und sehnen sich nach mehr Berichterstattung, mehr Details, mehr Insiderinformationen. Es schadet nichts, wenn der SFV etwas mehr unter Druck gerät, auch dem Coach und den Spielern nicht. Im Gegenteil: Es kann sich wieder lohnen, so dass Ehrlichkeit und Transparenz im Schweizer Fussball wieder etwas mehr in den Vordergrund rücken...

Frage an WDG: Gibt es irgendwelche Konflikte mit der mittel-/langfristigen Strategie von Roger Köppel, die Sportberichterstattungslandschaft (schönes Wort...) der Schweiz mit der Weltwoche etwas aufzumischen?

Oder bin ich vielleicht der Einige, der hier ein Potenzial sieht?

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 13:29:10

die frage sei aber auch erlaubt:
wie würden die geneigten blogger sich hier äussern WENN man in den letzten spielen wirklich überzeugende leistungen der nati gesehen hätte...

Kommentiert von: sam | 31.10.2007 13:26:36

Lieber quo vadis

Warum ein Magazin?
Dieser Blog hat schon alle Voraussetzungen dafür!

Apopos; Hitzfeld und Preistreiber
Im Herbst 2006 gab es eine Reportage über Hitzfeld, in welcher er sich schon damals Zitat: Könnte mir vorstellen die Schweizernati zu übernehmen, machte.
Nur, der SFV hat gepennt und das Management von Bayern München hat geschaltet!

Was die ehemaligen FCZ-Spieler machen, dafür haben wir ja die Hofreportagen von Blick

Kommentiert von: chviktory | 31.10.2007 13:14:26

Soeben ist mir das Buch "Köbi Kuhn - Eine Hommage der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft an ihren Trainer" aus dem Jahre 2006 (also eine Ewigkeit her!) in die Finger geraten. Eine interessante Lektüre.

Wie rasch die Zeit doch vergeht? Nicht wahr? Vom Regen in die Traufe.

Einige Spieler-Berichte sind darin besonders interessant. Rückblickend. Da frage ich mich, was ist da alles passiert. Wer hat seinen Kopf geretttet. Was ging da wirklich ab. Was wollte der BLICK bei J. Vogel wirklich in Sevilla. Ging es tatsächlich um den Abschuss von KK?

Nun stellt sich mir die Frage: Wer hat sich seit dem KK-Hommage-Buch verändert? KK? Die einzelnen Spieler? Das Umfeld? Das Glück? Der Umstand? Die Euphorie? Die Epoche? Oder voran liegt es? KK vom König mit eigenem Spieler Huldigungs-Buch zum "verspotteten" Nati-Trainer. Oder war das ganze Buch ein Euphorie-Fake? Oder just eine Momentumaufnahme.

Spätestens nach der EM müsste ein guter Journalist, warum nicht WDG der ganze Fall KK untersuchen. Ein Lehrbeispiel von menschlichem Verhalten (im Fussball-Business-Geschäft)?

vom

Kommentiert von: Travis | 31.10.2007 13:09:48

Young Boy,

genau deiner Meinung bin ich auch. Der Schweizer Sportjournalismus scheint völlig auf dem Abstellgleis der Medienmonopole gelandet zu sein. Wer hätte deshalb Lust an der Gründung eines Online-Fussballmagazins in Deutscher und Englischer Sprache in Form und im Stile einer OpenSource-Community mitzuarbeiten?

Ich wäre in diesem Pulk der WebDesigner und stelle mir vor, wir benötigen vorerst die folgenden Fachleute:

- SportjournalistenIn
- ÜbersetzerInnen (ev. auch für F + I)
- einen Programmierer/Netzwerkspezialist
- einen Marketingspezialisten
- ein Verkaufstalent
- willkommen wären selbstverständlich auch Werbepartner, Sponsoren, Donatoren.

Das Ziel wäre ein kreatives, innovatives, lebhaftes Online-Magazin ins Internet zu stellen, auch mit Zivilcourage gewisse Dinge anzusprechen und zu hinterfragen, ohne dem Schweizer Fussball schaden zu wollen oder gar mit dumm und dämlichen Netzbeschmutzer-Aktionen wie etwa die «Ösi-Rückgrat-Kampagne» in Erscheinung zu treten.

Ich verstehe ja schon, weshalb uns der WdG hier nur ab und zu einen smarten Knabberknochen hinwirft. Vermutlich ist es ja im Moment so, dass du entweder mit dem Strom mitschwimmst, oder du läufst Gefahr, keine Akkreditierung oder VIP-Lounge-Einladungen für die EURO 2008 zu erhalten.

Mich - wie vermutlich die Mehrheit der Schweizer Fussballfans - interessiert es nun überhaupt nicht, wie sich der Petric oder der Rakitic in der Deutschen Bundesliga entwickelt, oder ob der Petric vor der enlgischen Woche in Basel geheiratet hat und sich dabei auch noch verletzt hat. Und, und, und.

Die Fussballfans interessiert aber bestimmt:
Was machen der Lopez, der Djourou, der Senderos, der Dzemaili in England oder der Schwegler, der Barnetta, der Magnin und der Frei in Deutschland. Haben sie gespielt oder sassen sie auf der Ersatzbank. Was meint ein Eggimann zu seiner Situation, usw., usw.

Was fällt dem Hitzfeld ein, die Schweizer Nati als blosses Preistreiber-Argument für mehr Kohle für ein weiteres Engagement bei Bayern München zu erhalten!?

Wer wäre der ideale Nachfolger von Kuhn? Wer könnte es werden?

Was ist eigentlich genau Knup's Rolle beim SFV ....???

Das Fussballmagazin sollte sich aber auch mit den EURO-Gastmannschaften befassen.

Falls du Interesse hast und/oder einen Beitrag leisten möchtest, so melde dich bitte vorerst mit einer kurzen E-Mail an:

online(at)gawnet(point)ch

Kommentiert von: quo vadis? | 31.10.2007 12:54:50

Da kann ich allen nur zustimmen!!
doch was mich z.B brennend interessiert, ist:
Wenn KK, der SFV und seine neuen Helfer so gerne die Deutschen kopieren möchten, warum wird da nicht nachahmlich gleich offen Kommuniziert????

Bleibt es einfach bei einer billigen Kopie?

Oder hat KK gute Mine zu den Neuheiten gemacht und macht weiter mit seiner Sturheit (Starheit) wie bis an hin und keiner getraut sich das Kind beim Namen zu nennen?
Wären da mal Hintergundsinformation gefragt?

Kommentiert von: chviktory | 31.10.2007 12:41:14

sagen wir es mal so:

- das mitteilungsbedürfnis im profifussball ist hoch -sogar in der schweiz
- wenn wdg in den besser unterrichteten kreisen einen guten ruf hat UND mit guten artikeln auch etwas daraus macht, bleiben die türen offen

wäre wirklich schade wenn da nicht mehr zählbares herausschauen würde, denn dieser blog ist mit abstand der beste seiner art.

Kommentiert von: sam | 31.10.2007 12:04:37

Kann mir schon vorstellen, dass seine Möglichkeiten kleiner werden und er Antworten wie "Ich sage ihnen nichts, sonst stehst in ihrem Blogg" erhält... Aber die Kunst des Reporters/Journalisten ist es doch, trotzdem an Informationen ran zu kommen. Es gibt sicher auch immer wieder genügend Involvierte, die gerne ein bisschen Internas u.ä. weitergeben... :-)

Ich mag den Schreibstil und Humor von WDG und bestreite auch seinen Sachverstand nicht!

Kommentiert von: Young Boy | 31.10.2007 11:32:12

sam und Young boy
Kann es sein, dass WdG sein Pulver verschossen hat?
Mit seinen Insider Information die Türen nun zu sind?
Doch ein sachlicher, ironischer Sachverstand von WdG lässt sich nicht bestreiten und somit lassen die letzten Information schon zu wünschen übrig.

Kommentiert von: chviktory | 31.10.2007 11:21:10

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.