« Hakan Yakins Beine | Start | Interview Valon Behrami »

12. September 2007

Matchbericht CH-JAP 3:4

Nach dem Sieg gegen Holland (2:1) und Chile (2:1) gewann Ludovic Magnin heute gegen Japan sein drittes Spiel in Folge – nach seiner Auswechslung beim Stand von 2:0 ging das Match für seine Mannschaftskollegen indes weiter, leider (3:4).
P.S. Köbi Kuhn an der Pressekonferenz nach dem Spiel: "Ein falsches Offside gegen Nkufo wurde gepfiffen, und in der zweiten Halbzeit spielte der Schiedsrichter auf der Seite des Gegners." Klare Analyse?!

September 12, 2007, 01:17 vorm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a093f8833

Listed below are links to weblogs that reference Matchbericht CH-JAP 3:4:

Kommentare

bei einer solche negtativen einstellung die gewissen personen hier pflegen wird mir nur übel. irgendwie.
es ist mir noch so lieb, dass die schweizer in den testspielen fehler machen und daraus lernen. lieber so, als jetzt die spiele gewinnen und dann nächsten sommer böse erwachen.
weiter habe ich gestern einiges an kampfgeist gesehen, was ich bisher vermisst habe.

wenn zu beginn nächstes jahr die enge auswahl definitiv gemacht wird, genügt das vollkommen. fünf monate sind eine lange zeit und jetzt schon das team zu formen ist unnötig.

Kommentiert von: Stöff | 12.09.2007 22:47:52

wenn ich bei meinem letzten beitrag nicht vergessen hätte meinen namen hinzuschreiben, wüsste "hopp-schwiiz" besser wie ich zum thema behrami in der nati stehe und sicher nicht dem BLICK nachplappere. behrami hatte das maul aufgerissen zur mangelnden professionalität im ch-verband, was ihn mir nicht unsymphatisch macht. zudem ist er einer der ganz wenigen, die im ausland auch auf ernstzunehmendem niveau regelmässig spielen. blick-sportchef walder stiess in der "schulreisli-affäre" übrigens ins selbe horn, weshalb ich nicht an eine kampagne von blick gegen behrami glaube. aber es ist nicht wegzudiskutieren, dass sich behrami bei drei gegentoren "unglücklich" anstellte. aber eben, dass würde frei in der verteidigung wahrscheinlich auch...

christian gross soll also jetzt übernehmen (und den vertrag beim fcb brechen) und mit seinem aktuellen kenntnisstand eine elf aufstellen die er dann tief gefrieren lässt, damit am turnier in neun monaten auch ja keiner ausser form oder gar verletzt ist? am besten stellt man den rest des sichtungskaders auch gleich kalt, sonst käme vielleicht beim ein oder anderen schlechte stimmung auf, wenn er merkt, dass er jetzt schon chancenlos ist.

Kommentiert von: de philippe | 12.09.2007 17:51:42

So ein Quatsch, Herr «vonPhilippe», du lebst wohl in der Welt der «elitären Lemminge» und gewieften BLICKleser und wohl deshalb hast du dermassen den DurchBLICK ....

.... und seit heute wissen wir es vom BLICK:

«Behrami verlor gegen Japan».

Es war also der junge Behrami und nicht die gesamte Mannschaft inkl. dem Coach, der gegen Japan verloren hat. Ich meine aber, jeder weitsichtige Trainer hätte den jungen Spieler spätestens nach seinem zweiten Lapsus ausgewechselt, um ihn zu schützen, um so mehr er ja sonst fast alles durchgewechselt hat - ausser eben dem unglücklich spielenden Behrami nicht. Erinnern wir uns doch mal wieder an den Behrami wie er gegen die Türken entschlossen das 2:0 geschossen hat. Damals hat auch niemand geschrieben: «Behrami schiesst die Türken im Alleingang aus dem Wettbewerb»

Und genau an dieser Schlagzeile lässt sich doch erkennen, dass die Intrigen für und gegen gewisse Spieler bereits in vollem Gange sind! Und der KK hat doch seine Spielerbubis längst im Kopfe, die er schlussendlich auch aufbieten wird. Das ist doch alles nur ein scheinheiliges Manöver. Der FCZ-Köbi ist schon so lange im Amt und kennt all diese Spieler aus dem FF, was gibt es da noch zu testen!??? Was muss man nun plötzlich wieder einen «alten» Spieler wie den Celestini testen? Der hat den Rücktritt gegeben und basta. Auf dieser Position haben wir so viele Spieler auch mit Perspektive nach der EURO2008; denn danach wird nämlich in der Schweiz auch weiterhin Fussball gespielt ....
Was muss man Bundesliga geschädigte Spieler wie Huggel und Cabanas testen? Die sollen doch zuerst wieder lernen, dass Fussball ein Spiel und nicht «Blutgrätschen-Wettkampf» ist. Was muss man einen von Bergen jetzt testen? Der soll sich nun zuerst in der Bundesliga behaupten, was ihm aber nicht gelingen wird, weil er für die Kampfsportart Bundesliga nicht geeignet ist. Was muss man einen Yakin testen? Ich habe den Yakin gegen Rennes live gesehen, und der Blinde neben mir war ebenfalls der Meinung, dass der im Moment auf internationaler Ebene keinen Zweikampf gewinnt. Früher in seinen guten Zeiten bei Basel gewann er noch die Zweikämpfe in der Vorwärtsbewegung mit Ball am Fuss. Oder hat man gestern etwas von Yakin gesehen, ausser einem guten Direktschuss aus dem Stand gleich zu Beginn? Da war er halt noch nicht müde .... Was gibt es bei einem «Zablibühler» noch zu testen? In Deutschland und England benötigte man bloss ein paar Monate, um unisono zum Schluss zu kommen, dass der Zubi-Zabli nicht genügt, dass er von seiner Physis her mehr darstellt, als er tatsächlich ist. Es reicht halt nicht, sich wie ein Pfau ins Tor zu stellen, in der Meinung, der Federschmuck (oder sonstige Schmuck ....) werde die Bälle entschärfen.

Des langen Redens kurz Sinn, was muss ich als Coach Spieler testen, bei denen es im Moment nichts zu testen gibt!? Da baue ich mir doch lieber in all den Testspielen eine homogene Elf auf und übe mit dem festen Stamm die Automatismen ein. Die übrigen Spieler können ja weiterhin beobachtet werden.

Kommentiert von: Hopp-Schwiiz! | 12.09.2007 17:12:38

das mein ich ja zur behrami. er steht bei der hälfte der clubs in italien auf der liste, aber bei gott nicht als verteidiger, sondern als flügel. da aber vonlanthen besser ins team und zu degen, oder von mir aus auch zu lichtsteiner passt, wirds halt trotzdem sehr eng für ihn. vor allem wenn gygax bis zur euro wieder in form kommt, was in metz ja nun möglich scheint.
links gibts es für mich nur reto ziegler als ersatz für barnetta, spycher ist ein verteidiger.
zentral im mittelfeld gefällt mir inler im moment, aber der muss auch im sommer noch in form sein. da kann sich bei allen kandidaten noch viel tun. sehe das aber nicht als problem. gegen grosse mannschaften müssen wir sowieso vor allem erst hinten dicht machen und das sollte - mit egal welchem defensiven mittelfeld -möglich sein. wenn dann vorne trotz aller defensive frei UND nkufo spielen, dürfte wir auch nicht allzu viele chancen benötigen.
reflexe wie gestern von benaglio habe ich noch von keinem unserer goalies gesehen und eine sattelfeste verteidigung lässt ihm auch nicht am 5er die bälle um die ohren fliegen. einen der alles ausbügelt haben wir halt nicht...

Kommentiert von: | 12.09.2007 17:08:39

Meine Aufstellung ist im fertigen Beitrag leider ein bisschen verrutscht, aber grundsätzlich meine ich es so. Frei hat letzte Saison in Dortmund auch sehr viel für die Spielgestaltung gemacht, da ein echter Regisseur fehlte, diese Rolle könnte er meiner Meinung nach in der Nati auch übernehmen, solange Yakin und Margairaz sich nicht aufdrängen. Deshalb ist er bei mir etwas hinter Nkufo. Denke, die beiden würden sich gut ergänzen.
Dahinter sind Vonlanthen und Barnetta im offensiven und Inler im defensiven Mittelfeld momentan unverzichtbar, streiten kann man sich über den zweiten Platz in der Mitte. Habe Gelson genommen, wegen seiner Leistung im Hollandspiel. Wenn der aber in England selten zum Einsatz kommt, ist das auch keine Lösung. Celestini hat noch immer nicht gezeigt, weshalb man in Getafe so auf ihn setzt. Dzemaili ist noch eine Weile weg vom Fenster.
In der Defensive ist mir Degen immer noch ein zu grosser Unsicherheitfaktor und seine zahlreichen Vorstösse führen vielfach zu gar nichts. Lichtsteiner hat mir gestern besser gefallen, muss sich aber auch noch bestätigen. Behrami sehe ich nur noch als Vonlanthenersatz. Magnin auf links muss spielen, Müller, der einzige Natispieler, dem man die mangelnde Spielpraxis nie gross anmerkt, ebenfalls. Anstelle von Senderos könnte ebenso gut Djourou ran, beide lassen sich derzeit manchmal etwas gar leicht ausspielen. Von Bergen muss sich erst in Berlin durchsetzen und Eggimann schien mir in der 2. BL besser aufgehoben als in der 1. und in der Nati.
Auf der Goaliepositon hat Benaglio dank einiger sehr starker Szenen gestern die Nase vorn (leider auch er wieder nicht fehlerfrei), Zubi ist immer für einen Bock gut und Coltorti momentan stark verunsichert.

Kommentiert von: Shearer | 12.09.2007 15:15:33

mittelfeld und sturm will ich auch so (frei soll nicht wirklich hinter nkufo spielen, oder? wenn schon daneben, eher davor), benaglio im tor absolut auch.

lichtsteiner finde ich jetzt noch nicht besser als degen und obwohl wir die erfahrung von patrick müller unbedingt im kader brauchen, hoffe ich bis im sommer immer noch auf djourou.

Kommentiert von: de philippe | 12.09.2007 11:17:27

Nö, Kuhn soll bis zum letzten EM-Spiel bleiben und dann seinen Ruhestand geniessen. Er hat dieses Team aufgebaut, viele Akteure schon in Juniorenauswahlen trainiert, die vertrauen ihm.
Die Niederlage hat sich die Mannschaft eindeutig selbst zuzuschreiben, nach 45 guten Minuten die Konzentration in der Kabine gelassen und von der Tempoverschärfung der Japaner, die in Halbzeit 1 offenbar gänzlich unter Wert gespielt haben, überfahren. Die Penaltypfiffe sind vertretbar. Ein Spieler von der Klasse, die Behrami angeblich besitzen soll (hat das eigentlich schon mal jemand gesehen?), darf im Strafraum einfach nicht so zu Werke gehen. Auch beim 2:2 sieht er ganz schlecht aus. Die Rolle des rechten Aussenverteidigers ist offenbar nichts für ihn, erst als er ins Mittelfeld aufrücken durfte, liefs ihm etwas besser. Aber wenn er weiterhin solche Leistungen abliefert, muss man diskutieren, ob man ihn überhaupt noch zu den "Schuelreisli" mitnehmen soll...

Die von mir favorisierte Aufstellung zum jetzigen Zeitpunkt und aufgrund der momentanen Leistungen sieht so aus:

Benaglio

Lichtsteiner Müller Senderos Magnin

Inler Gelson F.
Vonlanthen Barnetta

Frei
Nkufo

Kommentiert von: Shearer | 12.09.2007 10:09:19

Schuelreisli Valon Behrami hat einen luppenreinen Hattrick gemacht - Respekt!

Warum in den letzten paar Minuten noch ein VT ersetzt wird, ist mir schleierhaft.

45 Minuten reichen nicht. Chile wie auch Japan war die erste Halbzeit OK. Das reicht für die EM aber nicht.

Kommt wieder auf den Boden, Nati-Stars.

Kommentiert von: Travis | 12.09.2007 09:56:06

nun, die penalties gegen die schweiz kann man sicher pfeiffen, auch wenn zumindest der erste gesucht war. tut mir etwas leid für behrami. aus italien kennt man das von ihm nicht. es sieht fast so aus, wie wenn die schweiz tatsächlich auf einen (guten) serie a-legionär verzichten kann, weil es die ihm liegende rolle in unserem team nicht gibt.

hopp-schwiiz, in welcher welt lebst du? kuhn jetzt - durch egal wen - zu ersetzen wäre sicher das dümmste was unserem verband seit arthur jorge in den sinn gekommen ist. natürlich fördert er mit seinen wechseln keine homogene einheit auf dem platz, aber jetzt hat er schliesslich noch zeit um spieler zu testen. ab anfang jahr wird er sich langsam zu einer stamm-11 bis -13 durchringen und die sich auch einspielen lassen. auch wenn wir wohl kaum europameister werden, wird das wohl eine stärke der schweizer sein. das geschrei der deutschen zwei monate vor der wm scheinst du auch vergessen zu haben. und dass halt gewisse vorbereitende massnahmen erst während dem turnier (hoffentlich positive) folgen zeigen können.

Kommentiert von: de philippe | 12.09.2007 09:05:15

Tja, das "CH-Virus" ist halt ziemlich hartnäckig. Gibts übrigens auch in der Eishockey-Nati zu beobachten: Nach gutem Start und riesiger Freude auf der Fan-Bank befällt dieser fiese Erreger die Köpfe der Protagonisten auf dem Feld und kriecht hernach in deren Beine, worauf die Restzeit des Spieles zur reinen Kür der Gegner wird.

Kommentiert von: Herr Döpfel | 12.09.2007 08:57:37

Ich halte ja wenig und nicht viel von Köbi's Interview-Gestottere inklusive seiner notorischen Kopfschüttelei (eh - äh - ja nu, es war wenigstens unterhaltend - «Ja Köbi, wir haben gelacht Köbi, danke! Peinlicher sind höchstens noch die Ösis selbst.») und seiner Fussball-Philosophie.

Die Philosophie wäre vielleicht nicht mal schlecht, nur ist der ehemalige Bubencoach Köbi der falsche Mann, um die Fussballphilosophie an die Männer - und eben nicht mehr an Buben - aus Europa's Topligen zu bringen. Er der nie im Ausland gespielt und gearbeitet hat. Seine ehemaligen Buben tanzen ihm doch schon lange auf der Nase herum. Wie sonst lassen sich die eklatanten Leistungsschwankungen, wie bereits schon gegen Chile, erklären!??? So etwas habe ich noch nie gesehen. Aber vielleicht hat der Köbi die Spieler bei Halbzeit mit seinem langweiligen Vortrag schläfrig gemacht .....? Und dann diese ewigen unsinnigen «Durchwechslereien». Will er nun eine schlagkräftige Mannschaft für die EURO 2008 formen, oder etwa eine neues Rotationsprinzip erfinden und für seine Rententage patentieren lassen?

Der Köbi wird uns an der EURO in ein Desaster führen. Diese Mission ist für ihn zwei Nummern zu «GROSS» geworden. Noch wäre Zeit, die Verantwortung zumindest auf die Rückrunde hin an den «GROSSartigst» möglichen Trainer zu übertragen.

Immerhin gebe ich dem Köbi aber Recht, dass der Ösi-Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit jede Gelegenheit wahr genommen hat, um die Schweizer zu benachteiligen. Aber wisst ihr weshalb er dann die 2 Penalties erst in der 2. Halbzeit gepfiffen hat?

«Man hat ihm erst in der Halbzeit gesagt, dass in den rot-weissen Dresses die schweizerischen und nicht die öesterreichischen Spieler stecken.....»

Und wisst ihr weshalb die 19 000 österreichischen Zuschauer in Klagenfurt öfters die LAOLA gemacht haben?

«Sie befanden sich ebenfalls im Glauben in den rot-weissen Leibchen würde die österreichische Elf spielen.»

Ja, soviel zu «zu Gast bei Freunden»! Die österreichischen Freunde haben uns nun schon wieder veräppelt. Jetzt aber «Schluss mit Lustig» - am 13. Oktober werden die Oesterreicher unsere Gäste sein.....

«Willkommen in der Schweiz - ihr Freunde ......!» :-)

Kommentiert von: Hopp-Schwiiz! | 12.09.2007 07:21:38

find ich niedlich, wenn kk neue verhaltensweisen zeigt, die man ihm nicht zutrauen würde.

das spiel fand ich den hammer. kann man viel lernen draus. da kommt man ja nicht mehr zum video-analysieren raus, harhar.

Kommentiert von: pitsch | 12.09.2007 02:01:32

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.