« Zona Cesarini, El Lokal | Start | GC: "The shit hit the fan!" »

23. September 2007

FCZ-GC 4:0

Nach dem heutigen Derby verbessert GC seine Bilanz: An Punkten sind es zwar acht geblieben, und nur noch ein einziger Punkt trennt GC von Schlusslicht St. Gallen, aber eine kontinuierliche Entwicklung nach oben ist doch erkennbar: Statt acht, hat GC seit heute neun Spiele auf dem Konto!
Man soll jeden Aufwärtstrend feiern, sagte mir ein Freund aus der PR-Branche einst.*
Aber nun ernsthaft: Hanspeter Latour gab heute der SonntagsZeitung ein aufschlussreiches Interview. "Die Zusammenstellung des Trainerstabes habe ich nicht gemacht", sagt er, und sagt damit schon alles. Der Trainer hat nicht nur einen, sondern zwei Assistenten und weder den einen noch den anderen hat er offenbar gewählt. Dachte bisher immer, dass der Trainer seine Assistenten selber bestimmt, hätte durchaus Vorteile, vielleicht, irgendwie. Aber gut möglich, dass uns GC-Sportchef Erich Vogel, der, welcher zusammenstellte, neue Führungsmaximen näher bringt. Merci, gell.
Apropos: Im Interview steht 6 x in Klammern (lacht) und 1 x (lacht noch immer). Galgenhumor oder Dummheit? Merkt Latour nicht, dass ihm die Trainerbank unterm Hintern wegbrennt?
Würde mich interessieren, was die Blogger dazu meinen: Schaffts Latour noch in den Winter? Habe eine private Wette laufen nämlich, die ich vermutlich verlieren werde: War sehr optimistisch und wettete, er werde erst Ende Saison gefeuert.
*Über 1000 GC-Fans boykottierten das Derby aus Protest über die zu hohen Eintrittspreise (ab 55 Franken). Einer der Boykott-Organisatoren sagte gerade auf Radio 24: "Es war ein Erfolg." Na dann, herzlichen Glückwunsch auch an die Adresse von GC für den erfolgreichen Tag.

September 23, 2007, 11:58 nachm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5507e2cf68834

Listed below are links to weblogs that reference FCZ-GC 4:0:

Kommentare

Carlos Bernegger wird nächste Saison nicht mehr die U21 trainieren. Er wird nicht mehr für GC tätig sein.

Kommentiert von: Bernegger | 27.09.2007 00:44:24

Das gegen St Gallen war wirklich unschoen. Aber abgerechnet wird am Ende der Saison. Es wird mehr zerstoert, wenn jetzt einer oder zwei vor die Tuere gesetzt wird. Dann ist es naemlich kein Neuanfang, sondern eine Verzweiflungstat. Das wuerde auf eine Schwaeche von Vogel hindeuten.

Kommentiert von: John Copeland | 26.09.2007 23:47:17

Latour gehört zu denen, die sich sehr gut verkaufen können. Seit er mit Thun den Aufstieg geschafft hat - sein Karrierehöhepunkt - hat er eine grosse Klappe. Man erinnere sich an seine Auftritte in Köln. Man vergleiche ihn auch mit Persönlichkeiten wie Marcel Koller oder Lulu Favre, die ganz anders auftreten in der Bundesliga, nämlich bescheiden und seriös. In den vergangenen Tagen ist er etwas leiser geworden, verständlicherweise.

Der Mann ist über 60 und hat in seiner langen Trainerlaufbahn eigentlich gar nichts gewonnen. Ich verstehe Vogel nicht, der ihn doch tatsächlich als Erfolgstrainer verkaufen will. Er ist es klar nicht, er ist auch kein Ausbildner. GC wird mit Latour nicht weiterkommen, schade. Da hätten sie ebenso Balakov behalten können. Der hatte gut begonnen, bis die Strategie wieder mal geändert wurde, weil die GC-Führung verstummte, als der grosse Riedle den kleinen Schweizern den Weg zum Erfolg zeigen wollte. Es ist beim Versuch geblieben. Wer spricht heute noch von Riedle?

GC am Tabellenende, das gibt auch neutralen Beobachtern zu denken. Statt, wie es im Lehrbuch steht, eine Mannschaft von hinten aufzubauen, konzentrierte man sich auf die Achse. Ohne gute Defensive gehts nun mal nicht. Man staunt, dass der Experte Vogel sich so verrechnet hat.

Kommentiert von: Bianconero | 26.09.2007 23:43:52

HPL ist ein original und wird deswegen unter heimatschutz gestellt. zu unrecht meine ich, denn jeder andere trainer wäre schon längst in der kritik. wenn sich die grasshoppers bis zur winterpause nicht von von einem abstiegsplatz lösen können, müsste er seinen hut nehmen. vogel ist pragmatisch genug, dies auch zu tun.

Kommentiert von: gion calanda | 26.09.2007 21:50:10

@jürg: ich glaube dir gerne, dass das mit liverpool und bernegger ein gerücht war, doch auf dem gc-portal findet sich nichts darüber. für mich ist bernegger aber im nachwuchs am besten aufgehoben.
heute wirds aber wohl auch mit latour & co wieder nichts. gegen gc trifft sogar gjasula...

Kommentiert von: de philippe | 26.09.2007 21:35:26

spannende diskussion, die zeigt, wie emotional fussball ist, und dass jeder selbsternannt über den entsprechenden sachverstand verfügt. bleibt deshalb zu hoffen, dass unser aller fussballgottlehrer (ich meine nicht latour, nein und auch favre oder einen anderen grossen) den blog zumindest bis zur em aufrecht erhält, obwohl er den blick-winkel verändert...

Kommentiert von: Weit-Blick | 26.09.2007 19:31:25

@de philippe:
Da muss ich leider widersprechen. Bernegger trainiert zum einen immer noch die U 21 (siehe gcz.ch) und zum anderen hätte er die erste Mannschaft sehr gerne dauerhaft übernommen, wenn die Konstellation zu dem Zeitpunkt günstig gewesen wäre. Aber GC konnte/wollte ihm unter der damaligen Führung einfach keinen langfristigen Vertrag anbieten. Das ist zumindest meine Erinnerung...
Ausserdem braucht doch gerade diese GC Mannschaft mit so vielen jungen Spielern, die bei weitem noch nicht fertig entwickelt sind, einen Trainer der die individuellen Fähigkeiten fördern kann. Und genau das ist Bernegger.

@tsüri:
Nicht sehr nett ausgedrückt, aber im Kern sehr richtig. Dem GC fehlen die physisch starken Spieler, um die Ballerinas des FCZ auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Dos Santos, Voser, die Feltschers, Mikari, Zarate, aber auch Renggli und selbst Bobadilla setzen sich zwar beeindruckend ein, aber sie verfügen einfach nicht über die nötige Verdrängung und Präsenz, um eine technisch starke Mannschaft am Spielaufbau zu hindern.
Und Vallori und Colina verfügen offenbar nicht über die Klasse, diese Aufgabe wahrzunehmen.
Bleiben Smiljanic und Salatic. Und vielleicht mal Ricci. Das ist nicht gerade ermutigend.

Kommentiert von: Jürg | 26.09.2007 17:46:05

um übrigens, lieber herr wdg, ihre frage zu beantworten, ich meine nicht nur latour soll bleiben, ich denke auch er wird bleiben. wenn das ganze konzept schon jetzt wieder gekippt wird, soll der grasshopper-club auf ebay versteigert werden.

Kommentiert von: de philippe | 26.09.2007 17:38:41

ist bernegger jetzt nicht bei liverpool im nachwuchs tätig? bernegger wäre auf jeden fall ein guter ausbildner, doch wollte er die erste mannschaft ganz einfach nicht übernehmen und 'ausbildner' bezieht sich ja auf die individuellen fähigkeiten der spieler. es ist noch lange nicht gesagt, dass so ein trainer-typ (auch wenn er viel zeit hat) eine erfolgreiche mannschaft aufbauen kann. das sieht er offenbar selber so und hats deshalb gar nie versucht.

gebt gc noch zeit. im moment läuft nichts für die mannschaft und dass es eng wird, wenn die erfahrenen spieler ausfallen, war immer klar. solange latour motiviert und gewillt ist mit dem rest des personals zusammen zu arbeiten, ist er der richtige mann für den job.

Kommentiert von: de philippe | 26.09.2007 17:03:40

Latours Rettungsanker ist die Gewissheit , dass Muri das notwendige Trainerdiplom noch nicht hat...

Kommentiert von: noch ein gc fan | 26.09.2007 14:43:10

Travis unterhält mal wieder das ganze Weltwoche-Fussballforum mit seinem Insiderwissen. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass die Tafelrunde um Erich V. angesichts der katastrophalen Verfassung der Heugümper auch in den kommenden Wochen tatenlos schweigen wird? Eher verschluckt sich einer am Tisch und spuckt Neuigkeiten aus -- vermutlich werden die Folgen bis ins Berner Oberland wahrnehmbar sein. Niedlich auch, wie du andere User mit deinem "Sachverstand" belehrst... Unklug seis gewesen, bei der Letzi-Premiere mit einer Dreier-Verteidigung zu operieren. Aber, aber... Der miserable Auftritt der Hoppers gründete wohl kaum in der taktischen Gruppierung. Spätestens seit dem FCZ-Debakel in Empoli gegen die B-Vertretung des Serie-A-Drittletzten hat doch jeder Provinzfürst gecheckt, wie man der Prima-Ballerina-Equipe des Meisters zu begegnen hat. Du auch?

Kommentiert von: Tsüri | 26.09.2007 14:33:08

Meines Erachtens entspricht die Tabellensituation in etwa den Stärkeverhältnissen, das zentrale Mittelfeld ist unterdurchschnittlich besetzt (Ich weiss das Ricci wieder bei GC spielt, dies ändert, besonders offensiv, nichts an der Tatsache). Von den Mannschaften in der obersten Schweizer Spielklasse sind aktuell nur Aarau und Thun, ev. auch noch St. Gallen, nachdem Smiljanic den Chancentod Alex niedergestreckt hat, schwächer einzuschätzen. Einziger und beschwerlicher Weg wird sein, über seriöse Nachwuchsarbeit langfristig ein neues Mannschaftsgefüge aufzubauen. Dafür die richtigen Ausbildner zu finden gestaltet sich äusserst schwierig, weil die talentierten Spieler erkannt und an die Schweiz gebunden werden müssten.

Kommentiert von: Arsène | 26.09.2007 13:40:09

Fehlendes Wettkampfglück ist sicher ein Faktor bei den Grasshoppers. 6 Punkte mit Coltorti verloren und auch sonst nicht immer eine all zu glückliche Figur auf dem Platz Gemacht, die Grasshopper müssen momentan unten durch und heute muss man sogar gegen St. Gallen zietern. Das Team wird unter dem Wert verkauft und momentan ist der Wurm drin.
Für ein wieder erstarktes GC spricht jedoch die schwache Super Liga, mit Ausnahme vom FCZ und FCB kann jede andere Manschaft irgendwo zwischen platz 3 und 9 klassiert sein je nach Tagesform, um den Abstieg wird dann Thun Aarau und St. Gallen spielen. Einige Manschaften spielen Momentan über Ihren Verhältnissen.
Betreffend den Prügeleien die GC momentan einstecken muss, kann man nur Schmunzeln. Am Ende der Saison sind wir alle gescheiter.

Kommentiert von: Rekordmeister | 26.09.2007 12:09:08

Ob Latour nun der richtige Trainer für GC ist oder nicht, das bleibe mal dahingestellt. Sicher scheint mir aber, dass er in Kombination mit seinen 'Assistenten' nicht richtig funktioniert. Ich verstehe nicht ganz, weshalb Yakin überhaupt kommen musste. Wenn Vogel ihn unbedingt haben wollte, weshalb dann nicht eine zahmere Marionette als Latour als Cheftrainer? Die langsame Aufbaustrategie (mal schauen, wie lange sie hält...) unterstütze ich zwar schweren Herzens, weil Erfolg braucht nun halt mal viel Geld, aber das Trainergespann passt einfach nicht zur Strategie. Ist Latour als Ausbildner junger Spieler bekannt? Ist es Yakin? Sind sie Persönlichkeiten, die einen langsamen Aufbau mittragen und leiten können? Der GC hat einen der besten Ausbildner in den eigenen Reihen (Bernegger) und hätte diesen problemlos die erste Mannschaft übernehmen lassen können. Eine passende Marionette mir Diplom hätte sich bestimmt finden lassen, bis Bernegger die Lizenz gemacht hätte. Ein bisschen zuviel des Konditionals. Leider, wieder einmal bei GC. Aber natürlich, bessere Zeiten werden kommen. Irgendwann.

Kommentiert von: Jürg | 26.09.2007 11:24:58

werter travis

eigentlich ist es nicht meine art, die kommentarliste dieses blogs mit meinem namen zu überhäufen, gell travis.
bei diesem kommentar von dir kann ich es mir aber nicht verkneifen. ich habe weder ein poster von mario widmer oder fritz peter im zimmer hängen. denn ich bin "sanggaller". und ich bewundere die arbeit von lucien favre in berlin - auch nach der gestrigen niederlage.
des weiteren glaube ich, dass du die realitäten im gc nicht wirklich zu sehen vermagst.

Kommentiert von: Samuel | 26.09.2007 09:33:26

Welchem SVP-Exponenten ist der Latour eigentlich auf die Zehen getreten dass man in der WW gleich seine Abwahl fordern muss?

Kommentiert von: Tiger | 25.09.2007 23:29:41

Samuel,
Ich danke dir für dein Soap-Posting. Ich sehe, Du weisst bestens Bescheid. Hast die Gründe genaustens analysiert, bist der Fachkenner. Kennst all die Hintergründe. Du bist sicher heute ein Klatscher von Fussballlehrer Favre, hättest ihn aber wohl auch in seiner Anfangszeit beim FCZ hemmungslos entlassen. (Du Hast sicher ein Poster von Mario Widmer und/oder Fritz Peter im Zimmer hängen. Sorry diese Seitenhieb musste einfach sein.)

Kommentiert von: Travis | 25.09.2007 23:19:50

latou(h)r's uhr tickt langsam aber sicher immer langsamer. verliert der berner hinterwäldler (entschuldigung, oberländer) auch morgen gegen schlusslicht st. gallen, befindet sich der gc auf dem abstiegsplatz. und auch wenn das am saisonende anders aussehen wird - es sagt einiges über die arbeit des trainertrios um hampi latour aus. der als hoffnungsträger eingekaufte ricci cabanas floppt und wirkt wie ein fremdkörper im mannschaftsgefüge des gc. und dass der sturm kaum was taugt, war abzusehen. eigentlich etwas verwunderlich, ich hätte erich vogel etwas mehr zugetraut.
allem zu trotz glaube ich, dass es latour bis in den winter schafft, wo in den hallen (oder besser containern) des gc eine standortbestimmung gemacht werden muss. was sich dort entscheidet, ist noch nicht abzusehen.
ps. gewinnt gc im espenmoos, wird latour allen mitgereisten fans am donnerstagmittag wahrscheinlich bratwürste braten. wie er einst nach einem thuner sieg gegen basel läckerli verteilen liess.
ich freue mich auf die fortsetzung der etwas altmodischen, aber dennoch amüsanten soap im gc - mit latour, yakin, vogel, spross, berbig, "pappeli" cabanas und natürlich "padre mio" malenovic.

Kommentiert von: Samuel | 25.09.2007 23:03:09

Latour bleibt Trainer. Keine Frage. Keine Diskussion. Auch in der kommenden Saison. Was bringt eine Entlassung? Im Winter wird am Kader weiter Richtung "Zielvision" verändert. Der Nachwuchsbereich wird/ist massiv gestärkt und ausgebaut (worden). GC wird wieder in der Schweiz das Mass der Dinge im Nachwuchs.

Ein Fehler war von Latour, dass er im Derby mit einer 3 VT gespielt hat. Das war unklug. Aber mein Gott - im nachhinein ist man immer klüger. Der Vorstand ist ruhig bei GC. Die GC Fans sind ruhig. Nur eins zwei Journis gefällt das halt nicht. Die GC Fans kennen den nachvollziehbaren "Plan", das weitere "Vorgehen" und haben in den sachkundigen Vorstand und in den Trainerstab vertrauen. Das überrascht halt, dass bei GC (keine falsche) Gelassenheit steht. GC Fans machen keinen Aufstand, keine falsche Hektik. Wer Früchte ernten will, muss zuerst sähen. Der Boden ist gut. Time will tell.

Kommentiert von: Travis | 25.09.2007 12:07:07

Die Absetzung von Latour zu fordern ist ziemlich einfach und einfallslos. Hat nicht gerade für einmal der Club ennet den Gleisen deutlich gezeigt, dass es sich mehr als lohnen kann auf Konstanz zu setzen?

Wie lange brauchte Favre, um den Cup zu holen?
Und wie lange für die Meisterschaft?

Also lassen wir doch HP weiterarbeiten, Vogel muss im Winter noch ein, zwei Verstärkungen kaufen und bis dann hat der eine oder andere Youngster auch mehr Erfahrung.
GC wird wieder ganz vorne mitspielen. Noch nicht diese Saison, aber sicherlich schon früher als manchen hier lieb ist.

Kommentiert von: mr | 25.09.2007 08:14:29

Egli der beste Ausbildner der Schweiz - aus seiner Sicht gewiss.

Aus meiner Sicht, falls es jemanden interessiert: der Trainer, der sich am meisten überschätzt. Schade, eigentlich mag ich ihn gut, seit er nicht mehr für GC spielt. Obwohl ich seit einiger Zeit mehr Sympathien habe für GC als auch schon. Aber die Zeiten und die Clubs ändern sich.

Aber dem Signor Latorre gerade einen 3-Jahres-Vertrag anzubieten, halte ich schon für übertrieben. Vielleicht hat er deshalb so oft gelacht im Interview.

Kommentiert von: Bianconero | 24.09.2007 22:03:27

Latour wird bleiben, da er das hochgesteckte Saisonziel (Platz 5) noch erreichen wird.

Gibts eigentlich noch einen Kommentar zum genialen Interview mit E. Vogel in der NZZ vom Samstag - ziemlich ernüchternd, ein Sportchef, der zugibt, dass die Mannschaft nicht optimal zusammen gesetzt ist... Trotzdem scheint er nicht in Frage gestellt zu werden.

Kommentiert von: ronniehellström | 24.09.2007 22:03:01

@WdG: Bislang fand ich deinen Blog mehr als unterhaltend, hast dir die Muehe genommen, auch mal selber nachzufragen anstatt Blick-maessig Trainer oder Spieler abzuschiessen. Aber langsam mach ich mir echt Sorgen um deine Kompetenz als Fussball-Journalist. Das GC-Bashing ist doch einige Schubladen unter deinen Faehigkeiten. Mach bitte wieder das, was du wirklich besser kannst, als die anderen schreibenden, Fussball schauenden Tierjournalisten zu kopieren. Und lass GC seine Zeit, ein solcher Schnitt braucht auch Zeit zum Heilen, auch vielleicht eine ganze Saison. Du hast es doch noetig, einfach um der Zeilen willen einen Bog zu fuellen?
Verfolg mal die Spur: Mourinho wird Trainer bei Bayern, Hitzfeld wird frei noch vor der EM und loest Koebi ab.

Kommentiert von: John Copeland | 24.09.2007 21:20:37

@bebbo
andy egli der beste ausbildner???
was erzählst denn du da für ein seich??

Kommentiert von: hoschi | 24.09.2007 18:37:46

Nun, es werden nicht alle gern lesen was ich zu prognostizieren habe: Andy Egli wird endlich GC-Trainer. Und dann aber hoppla! Auch wenn Ihr's nicht wahrhaben wollt, er ist einer der besten Ausbildner in der Schweiz und das weiss auch der Spross (und er mag ihn dann noch gut ...) und das weiss auch der Spycher Ferdy und der Frei Axel und ein paar mehr! Wetten? Lat(ein)our ist am Ende und ihn Thun muss ja auch was gehen ...

Kommentiert von: Beppo | 24.09.2007 17:34:49

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.