« Fifa: Revolution in Bolivien | Start | Chikhaoui, Paolo Rossi, GC »

25. Juli 2007

Rakitic: "Einstand klappte!"

Nach dem Ligapokalspiel von gestern Abend zwischen dem 1. FC Nürnberg und Schalke 04 (2:4) wollte ich heute kurz mit Ivan Rakitic reden und ihn um ein paar Eindrücke bitten, doch abermals meldete sich Boris Smiljanic am Handy. Das ist etwa das vierte Mal, dass ich Rakitic will, aber Smiljanic bekomme. Mit meinem neuen Handy kann ich theoretisch praktisch alles machen, sogar telefonieren, aber die Tastaturen sind extrem klein.
"Sorry, Boris, eigentlich wollte ich mit Ivan reden."
"Kein Problem."
"Aber wenn du schon dran bist, wie geht es Alex?"
"Er wurde operiert, ich hoffe, er erholt sich schnell. Ich kann mich nur wiederholen: Es tut mir leid, was passiert ist. Aber ich habe ihn nicht absichtlich gefoult."
(Letzte Woche war Alex nach einem Einsatz von Smiljanic im Spiel GC-St.Gallen - 2:0 - mit einem Knöchelbruch im Spital gelandet, der Ghanaer wird voraussichtlich frühestens in einem halben Jahr wieder spielen können. Alex beschuldigte Smiljanic, ihn absichtlich verletzt zu haben - "Das war kein Zufall!" - und lehnte die Entschuldigungen des GC-Verteidigers ab. Smiljanic hatte ihn im Spital besuchen wollen.)
"Verstehst du die Wut von Alex?"
"Ich verstehe sie, und trotzdem habe ich kein Verständnis für seine Reaktion. Ich habe mir gestern in der neuen Blick-Bibel die Statistik mal angeschaut. Alex gehört zu jenen Spielern, die am wenigsten gefoult werden, aber selber am meisten foulen."
"Also hat er's verdient?"
"Natürlich nicht. Eine solche Verletzung wünsche ich niemandem. Als Berufskollege tut es mir, wie gesagt, leid für ihn. Aber von Täter und Opfer zu reden, ist vielleicht doch etwas gar einfach."
Ich hab dann noch etwas gesmalltalked mit Boris, aber schreiben darf ich nur bis hierher.
"Ich versuch's dann jetzt also nochmals bei Rakitic, sorry, gell."
"Ist ok. Sag Ivan einen Gruss."
Ein paar Mal hat's geklingelt, dann nahm tatsächlich Rakitic statt Smiljanic ab.
"Gegen Nürnberg hast du in den ersten 30 Minuten keinen Ball berührt. Wieso?"
"Die Nürnberger haben stark begonnen, es dauerte ein bisschen, bis wir das Spiel in den Griff bekamen."
"Zwei Assists für dich, kein schlechter Einstand, nachher."
"Etwas verzögert - aber der Einstand hat geklappt, ja."
"Der grösste Unterschied zur Super League?"
"Das Tempo ist höher, der Einsatz ist härter - alles ist anders."
"Du trägst die Nummer 10 - ein spezieller Druck?"
"Ich wollte die 10, aber ich hätte auch mit der 4 oder 17 gespielt. Der Druck hier in Deutschland ist immer gross, unabhängig, welche Rückennummer du trägst."
"Auf internationaler Ebene hast du dich für Kroatien entschieden - und einen rechten Wirbel damit ausgelöst."
"Das war nicht meine Absicht. Ich hoffe, dass man in der Schweiz meinen Entscheid versteht."
"Es geht so. Die Hauptkritik: Erst lässt er sich in der Schweiz ausbilden, dann wechselt er Fahne."
"Ich habe in der Schweiz immer mein Bestes gegeben, ich hoffe, das wird geschätzt. Es stimmt übrigens überhaupt nicht, dass ich mich für Kroatien entschieden habe, nur weil ich jetzt in Deutschland spiele. Wäre ich in der Schweiz geblieben, ich hätte den gleichen Entscheid getroffen."
"Was hat den Ausschlag gegeben?"
"Es sind viele kleine Sachen, die entscheidend waren und sind. Meine Familie hat sicher damit zu tun, doch sie hätte mich auch unterstützt, wenn ich mich für die Schweizer Nationalmannschaft entschieden hätte. Die sportliche Perspektive ist ein anderer Grund: Der Reiz, mit Kroatien an der EM 2008 spielen zu können, ist gross."
"Die Schweiz ist für die EM gesetzt, Kroatien muss sich noch qualifizieren."
"Die Chancen Kroatiens stehen nicht schlecht."
"Aber nochmals: Du warst hin und her gerissen - falls das stimmt -, schliesslich hast du dich für das Land deiner Eltern entschieden. Wieso?"
"Es gibt keinen Hauptgrund, es sind mehrere Gründe, wie gesagt, aber ich möchte das Thema nicht nochmals aufrollen. Ich habe mich entschieden, ich bitte, das zu respektieren. Ich war hin und her gerissen, das war kein Witz."
"Hast du das Aufgebot für die Nationalmannschaft schon erhalten?"
"Am 22. August haben wir ein Freundschaftsspiel gegen Bosnien. Das Aufgebot ist noch nicht draussen."
"Das wäre ganz blöd, wenn du nicht dabei wärst. Weshalb lachtst du?"
"Ich gehe schon davon aus, dass das ganze Theater nicht umsonst war."
"Und wenn die Kroaten plötzlich Trainer wechseln?"
"Das gehört dazu. Im Moment gehe ich davon aus, dass ich spiele und nächstes Jahr zur EM in die Schweiz komme."
"Letzte Frage: Viele Huggels und Strellers kommen wieder in die Schweiz zurück. Sie haben sich im Ausland nicht durchgesetzt. Bist nicht auch du zu früh weggezogen?"
"Wenn ich nicht an mich glauben würde, wäre ich nicht zu Schalke gegangen. Ich hatte schon mit 17 Angebote aus dem Ausland, doch das war zu früh. Jetzt bin ich 19."

Juli 25, 2007, 05:10 nachm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5507e2d6a8834

Listed below are links to weblogs that reference Rakitic: "Einstand klappte!":

Kommentare

Latour ist wirklich ein Glücksfall für die Hüpfer und eigentlich auch für die ganze Liga. Keiner hat einen so hohen Unterhaltungswert. Zudem hat Latour nicht den Auftrag Meister zu werden sondern muss lediglich Aufbauarbeit leisten. Das er dies kann hat er schon in Thun bewiesen. In Köln wäre ihm dies auch geglückt nur gab man ihm dort zu wenig Zeit. Köln schaffte auch nach dem Abgang Latour's den Aufstieg nicht und spielte keineswegs den besseren Fussball unter dem Neuen.

Aber nachdem Aufbau hoffe ich, dass nicht Longo kommt. Latour ist zur Zeit am richtigen Ort und wird die Insekten wieder auf Vordermann bringen. Für den Erfolg wird dann der Murat zuständig sein, wenn er alle Papiere hat.

Obwohl, der Meistertitel nicht das Ziel ist: GC braucht mindestens zwei zusätzliche Stürmer. An Bobardilla werden wir zwar noch Freude haben, aber er alleine reicht nicht aus. Auch wenn man nicht Meister werden will, sollte man doch an und wann ein Tor schiessen.

Kommentiert von: Ricci | 29.07.2007 21:13:14

"Wie viele Strellers und Huggels kommen noch zurück aus dem Ausland?"

Und Latour, ist der auch zu früh weggezogen? Jedenfalls hat der Bergdoktor seine Praxis wieder in die Schweiz verlegt. Und dem Patienten GC geht es nach wie vor schlecht. Aber er ist ja ein "Erfolgstrainer" (gemäss Vogel) und deshalb wird GC gesunden, das vielleicht schon, aber für Erfolg wird ein anderer zuständig sein.

Deshalb: Latour ist ein Glücksfall für den FCZ.

Kommentiert von: Bianconero | 28.07.2007 22:11:55

äh, wie wäre es, wenn wdg einmal streller interviewen würde? wie bewertet er seine bisherigen leistungen (glückstor? oder stürmer-instinkt?), wie bewertet er seine rolle innerhalb der mannschaft?

streller bleibt streller, ein joker. ich denk mal, dass es von gross ein fehler war, streller als messias anzukündigen, der dem fcb einen relevanten input bringen soll.

aber aber, come what may (QUINE!), die statistik ende saison wirds zeigen ;-). von daher, wdg bitte derdyok bearbeiten, dass der dann auch brav für die schweizer nati spielt. und ... vielleicht mal n'kufo zwischen-check einschalten, nicht dass der wieder abspringt, weil wdgs heilender einfluss auf ihn bereits verraucht ist.

Kommentiert von: pitsch | 27.07.2007 16:37:40

Ciao Ricci, Vallori hat auf die richtige Karte gesetzt. (Er ist auch ausgebildeter Lehrer, einer der wenigen Fussballer, die anscheinend noch was in der Birne haben.)In Spanien kickte er auch. War Profi. Einfach in tieferen Ligen. Aber in Spanien gibt es auch mehrere Profiligen.

Sonnyboy Vallori wird hier auch noch einschlagen. Wie Bobadilla. Zwei gute und vorallem billige Transfers. Schnäppchen eben.

Weder Esteban noch Nunez werden kommen. Zu teuer.

Canepa ist auch nicht mein Freund. Er hat aber Geld und er gibt es für den FCZ auch aus. (Hat ja mehr als genug Geld).

Kommentiert von: Travis | 27.07.2007 09:05:07

Naja die Frage ist, ob unser Sonnyboy Vallori mit Fussball auf die richtige Karte gesetzt hat. Meines Wissens war er bis zum Engagement vor GC in einem anderen Beruf tätig. Aber wie das so ist im Leben. Man wird es sehen und die Dinge können sich auch mal zum Guten wenden.

Aber im Sturm herrscht ein Problem und lösen könnte dies Estebaan oder Nunez. Der Vogel wird uns schon noch einen aus dem Hut zaubern.

Und ich bleib dabei: Canepa ist ein Glücksfall für GC und Basel.

Kommentiert von: Ricci | 26.07.2007 20:44:31

Der Auftritt von GC in den ersten beiden Spielen war vielversprechend. Hoffentlich gibt es nicht viele solcher Niederlagen. Das Spiel gegen Sion wird sicher ein weiterer Indikator in welche Richtung es geht. Das Sorgenkind ist der Sturm und eigentlich dürfte eine solche Verteidigung keine 2 Gegentore innerhalb von 10 Minuten zu lassen. Freuen wir uns auf den Auftritt des FCZ mit dem FCL wartet ein starker Gegner der gegen Zürich sicher über sich selber wachsen will und hoffentlich auch wird.

Kommentiert von: Rekordmeister | 26.07.2007 17:38:20

Zur Meisterschaft wird es dem GC nicht reichen, aber die Mannschaft kämpft wieder und das ist die Hauptsache. Es scheint als existiere wieder so etwas wie Teamgeist!

Das Sie gekämpft haben sieht mah hier zwar nicht dafür aber die Tore:
http://www.sportradio.ch/de/archiv/event.asp?MagazinId=1180

Kommentiert von: Ricci | 26.07.2007 17:24:05

...Ne Rekordmeister, musst du nicht. Das wird noch spannend...

Kommentiert von: Travis | 26.07.2007 08:02:09

Muss ich jetzt meine Prognosse nach 34 Minuten YB:GC schon wieder revidieren?

Kommentiert von: Rekordmeister | 25.07.2007 20:27:12

Schön das nach dem Bolivien Eintrag wieder darüber geschrieben wird was interessiert und wo es Kommentare gibt. Die Raketic Polemik is da ja wilkommen um Kommentare zu generieren. Lasst den jungen Mann doch bei Schalke erfolg haben, mich stöhrt das nicht.
Wo ich mit Travis einig bin, ist das GC eine überraschung sein könnte. Musste man sich als Grasshoper in den letzten Zeit mit Platzierungen zwischen 4 und 6 begnügen könnte GC, falls Konstant, hinten Kompakt und aus dem Mittelfeld gefährlich, tatsächlich ein Aspirant auf UEFA plätze werden. Nach dem YB und dem Sion Match werden wir mehr wissen. Die Saison hat Interessant begonnen, schauen wir wie es weiter geht.

Kommentiert von: Rekordmeister | 25.07.2007 19:59:50

WdG hättest gerne noch etwas weiter nachbohren können bei Ivan. Die Gründe hätte ich gerne mal genannt bekommen. Oder war es doch der Daddy, der es so gewünscht hat. Danke für den Smalltalk mit Boris. Bleib im Kontakt mit ihm, denn GC wird die Überraschung dieser Saison. Und geh mal mit Erich Vogel lunchen. Er hat ja in der Weltwoche gesagt, er gehe mit jedem lunchen. Sicher hat WdG auch seine Natelnummer, welche nicht auf der GCZ Seite ist. Die anderen aber schon...

Kommentiert von: Travis | 25.07.2007 18:53:35

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.