« Rakitic: "Einstand klappte!" | Start | Kohle in Luzern »

28. Juli 2007

Chikhaoui, Paolo Rossi, GC

In den letzten drei Tagen war ich dreimal an einem Fussballspiel: Am Donnerstag im Hardturm, FCZ-FCL, 4:1. Am Freitag in Stuttgart, Revival des WM-Finals von 1982 zwischen Deutschland und Italien, 4:4. Heute erneut im Hardturm, GC-Sion, 0:1.
Ein paar grundsätzliche Bemerkungen:
1. Ich hatte FCZ-Sportchef Fredy Bickel als Zürcher Clown bezeichnet und Canepa als sizilianische Klagefrau. Zumindest den Clown muss ich zurücknehmen, denn mit Chikhaoui hat der gute Fredy einen Transfer getätigt, der den Fussballfans im allgemeinen und den FCZlern im besonderen noch viel Freude bereiten wird. Von all den Berufsfussballern, die ich in den ersten Spielen dieser Saison gesehen habe, ist der Tunesier derjenige, der mit dem Ball die unverkrampfteste Beziehung pflegt. Leichtfüssig, elegant, schnell, trickreich, mit grossem Überblick. Wenn er den Ball tritt, dann nie so, als wollte er ihn kaputt schlagen, sondern stets so, als habe er vor, weiterhin mit ihm zu spielen, was er dann freundlicherweise auch mit dem Gegner tut.
2. Klasse rostet nicht. Zwar werden auch Helden älter, aber es war eine Freude, den Deutschen und Italienern gestern im Nackarstadion zu Stuttgart zuzusehen. Hansi Müller war 50 geworden und hatte zu einer speziellen Geburi-Party eingeladen: Ein Wiederholungsspiel des WM-Finals 1982. Auf der Seite der Italos: u.a. Paolo Rossi, Claudio Gentile, Giancarlo Antognoni, Alessandro Altobelli, Salvatore Bagni. Bei den Deutschen: u.a. Uli Stielike, Paul Breitner, Lothar Matthäus, Klaus Fischer, Karl-Heinz Rummenigge. Noch nie war ein Matchblatt so hilfreich, um die Spieler zu identifizieren. Genaueres zum Spiel folgt in einem der nächsten Bloggs, hier nur soviel: Der Fallrückzieher von Kalle Rummenigge, auch schon über 50, war wie aus dem Lehrbuch, der Ausgleichstreffer zum Endstand von 4:4 von Antognoni war in seiner Ausführung makellos (trockener Ansatz, satter Schuss aus 30 Metern, ein unhaltbarer Faden für Torhüter Uli Stein). Das Bemerkenswerteste: Über 40'000 (!) Zuschauer sahen sich das gestrige Seniorenspiel an, während heute im Hardturm 6'000 Personen bei GC-Sion zugegen waren.
3. Und somit zum Ablöscher der kleinen Fussball-Trilogie: Natürlich hatte GC am Schluss Pech, ein Pfostenschuss und ein paar heikle Situationen vor dem Tor Sions können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass GC-Sportchef Erich Vogel vergessen hat, Stürmer einzukaufen. Statt Cabanas und Smiljanic übers Pensionsalter hinaus an den Klub zu binden, hätten die Zürcher vielleicht für vorne was einkaufen können. Es muss ja nicht gerade ein richtiger Fussballer sein, aber einer, der wenigstens die hundertprozentigen Tore versenkt. Eine Chance jedenfalls, wie sie Bobadilla versiebt hat, darf man nicht versieben! Womit wir wieder bei den Senioren von Stuttgart wären: Alt und gebrechlich ja, aber welch Klasse! Entweder man hat sie. Oder man hat sie nicht. So einfach ist das im Fussball.

Juli 28, 2007, 10:30 nachm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a0a6e8833

Listed below are links to weblogs that reference Chikhaoui, Paolo Rossi, GC:

Kommentare

lieber wdg...ich bin ein fan von dir und werde das auch bleiben, aber kannst du nicht auch mal über andere teams, als gc und den fcz berichten, würde mich sehr freuen. ebenfalls bin ich schon gierig auf den nächsten blog - hoffe er kommt bald

Kommentiert von: wdg-fan | 03.08.2007 00:33:15

Ach WdG, WdG. Was sehe ich da in der neusten Weltwoche-Ausgabe? Ein Interview mit der Frau Tchoumitcheva. Ach, ach. Wirklich spannend war das Interview auch nicht. Langweilt mich langsam die Frau. Da ist das Original also die Paris medial interessanter. Aber immer noch banal. Und wie sagen es die Filosofen: "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen."

Schreibe lieber wieder über Fussball. Das interessiert uns. Tchoumitcheva hin oder her. In einem halben Jahr interessiert diese Frau kein Schwein mehr. Was hat Sie denn auch nur zu erzählen? 0815-Analysen von Machiavelli? WdG, schreibe wieder über das Offside, die Fouls und andere Intrigen im Fussball. Sollten meine Aussagen zu klar gewesen sein, dann muss man mich wohl missverstanden haben.

Kommentiert von: Travis | 02.08.2007 18:03:20

naja, jetzt nur nicht schon die grosse krise ausrufen... die stürmer bei GC werden es schon noch packen. im übrigen haben auch fcz und basel versagt in der letzten runde...

Kommentiert von: ronniehellström | 31.07.2007 13:26:52

Ich war ja auch im HT. Eine halbe Chance reicht Sion um den Topf zu machen. WdG, zu Punkt 3 hast Du völlig Recht. Bobadilla hätte den machen müssen! Und Touré, gut der kann nicht anders als daneben oder drüber oder den Ball zu vertändeln. (Selbst beim einschiessen trift er nur den Pfosten oder knall den Goalie ab.) Aber auch Cabanas hätte das Tor alleine vor Valliati machen müssen. Tja. Der Spross soll endlich mal ein Beispiel an Canepas Grosszügigkeit nehmen und GC einen anständigen Stürmer posten! Smiljanic als Stürmer taugt nun wirklich nicht. (Wenigstens musste ich jetzt nicht mehr lange vor dem HT anstehen...)

Kommentiert von: Travis | 29.07.2007 01:09:30

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.