« Rakitic für Kroatien | Start | 25. Juni »

25. Juni 2007

Liebe Sportsfreunde, genug!

Am Freitag war Hort-Fest, am Samstag Flohmi, heute Kinder-Geburi mit Tischbomben und Trillerpfeife - für Väter eine Art englische Woche auf drei Tage verteilt. Ich bin zerstört, als hätte ich Cupfinal und Champions League in den Beinen, und obwohl Max, mein Sohn, sich so viele Bonbons gekrallt hat, dass er bis Weihnachten keine Notrationen mehr braucht, machte er mich vor dem Schlafengehen darauf aufmerksam, dass er eigentlich erst übermorgen 7 wird, doch das kam ihm erstaunlicherweise erst nach dem Fest von heute in den Sinn.
Kinder sind leidenschaftlich, und sie kennen keine Grenzen - so wie Fussballfans, öppe die. Was durchaus erfrischend sein kann.
Nun aber ist's genug, liebe Sportsfreunde!
"Wenn du nicht brav bist, erzähl ich dir keine Geschichten mehr", sag ich jeweils zu Max.
Dasselbe passiert, wenn das mit den "Bergtrottels" und "Vollidioten" und anderen Komplimenten, die sich Blogger in Zusammenhang mit meinem letzten Eintrag zu Rakitic gegenseitig machen, nicht aufhört: Ich erzähl dann einfach keine Geschichten mehr.
Ivan Rakitic und Kroatien, die Rückkehr in die Schweizer Nationalmannschaft von Blaise N'Kufo, der neue GC-Sportchef Erich Vogel, die Kritik Valon Behramis - ein paar Geheimnisse habe ich schon noch parat, aber nur, wenn alle brav sind, sonst wird sofort geschlafen.
Das mit Rakitic war so: Ich habe am Donnerstag bei verschiedenen Spielern nachgefragt, die Rakitic gut kennen, im Umfeld der Nationalmannschaft und des FC Basels, und auch bei Spielervermittlern. Verschiedene angefragte Personen haben mir bestätigt, dass Ivan für Kroatien spielen werde. Schliesslich telefonierte ich noch am selben Abend, gegen 22.30 Uhr circa, dem Spieler selbst, doch erstaunlicherweise antwortete um diese Zeit Boris Smiljanic. Was machte Smiljanic bei Rakitic? Nichts. Ich hatte die Nummern der beiden falsch gespeichert, was nicht an meinem Handy liegt, denn das ist von Motorola und funktioniert immer tadellos (richtig, product placement, aber gratis), also rief ich Rakitics Vater Luka an. Leider durfte ich niemanden zitieren, der wusste, dass sich Rakitic für Kroatien entschieden hatte. Darum der Umweg über Vater Luka, der zwischen den Zeilen aber keine Zweifel offen liess, oder doch? Am schnellsten jedenfalls hat's einer im YB-Fanforum gemerkt: "Walter de Gregorio sagt, es ist Kroatien. Und der hat fast immer Recht." (Danke, Tommaso, für den Hinweis, und natürlich herzlichen Dank an den YB-Fan für das Vertrauen!)
20 Minuten brachte die Meldung in der Online-Version als Tatsachenbericht mit Verweis auf den Weltwoche-Blog. (Merci!) Der Sonntagsblick schliesslich schrieb heute, drei Tage später - "Rakitic für Kroatien. Wie von BLICK exklusiv angekündigt, hat sich Ivan Rakitic entschieden."
Der Junge war nicht zu beneiden, aber auch nicht wirklich zu bemitleiden: Er musste sich nicht entscheiden, wie Harald Schmidt sagen würde, zwischen Zitronenfalten und Baumrindenschneiden, sondern zwischen der Nationalmannschaft der Schweiz und jener Kroatiens, grundsätzlich also für etwas Erfreuliches im Fall eines Fussballprofis.
Man kann geteilter Meinung sein, ob Rakitics Entscheid richtig oder falsch ist, gut oder schlecht, aber geht man deswegen aufeinander los, liebe Blogger? Mit Grätschen von hinten?
Es ist Sonntag, drum lasst mir bitte diese Predigt durchgehen: Hart spielen, aber fair! Dann verrat ich euch auch in Zukunft gern ein paar weitere Geheimnisse.
Hab vor, nächste Woche mein Spesenkonto wieder mal auszuloten - also Bestechungsgelder zu bezahlen. Mal schauen, was dabei rausschaut, ausser einem Kater.
Wünsche allen einen geruhsamen Schlaf. Buona notte!

Juni 25, 2007, 01:24 vorm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a08538833

Listed below are links to weblogs that reference Liebe Sportsfreunde, genug!:

Kommentare

Lieber Walti

Du weisst, für mich bist Du fast der Grösste. Und dass Du uns die Welt immer wieder erklärst, weiss ich dann zu schätzen, wenn ich in den Ferien bin. Aber nimms nicht immer gleich persönlich, wenn Dein Blogg nicht als Quelle angegeben wird. (Könnte ja sein, dass Du nicht der Einzige bist, der etwas weiss...) Und zweitens: Schade, dass es Dir nicht zum Teammanager gereicht hat. (Liegts an der fehlenden Krawatte?) Hat mich um einen schönen gemeinsamen Ausflug an die Riverfront gebracht.

Dein Dir ewig verbundener ths

Kommentiert von: ths. | 25.06.2007 18:34:09

WdG for President der Schweiz! (Abschaffung der Bundesräte von Parteiclowns!) Und dann revolutioniert WdG zuerst den SFV (weg mit dem alten Hasen, ihr wisst wen ich meine...) und danach die ASL. Und dann löst er auch noch das Verkehrschaos beim "Joggeli" für die EM. WdG du bisch e "Siebesiech!" - und das meine ich ernst! Ab wann kommentierst Du die Natispiele? Wäre sicher spannender als der andere 0815-Komiker von S. Ruefer...

Kommentiert von: travis | 25.06.2007 16:11:03

Nicht nur als Fussball-Kenner und N'Koufu-zurück-in-die-Nati-zurück bringer, zeichnet sich der Autor aus, neu outet er sich auch noch als helvetische super Nanny und gibt erzieherische Tipps weiter. Walter De Gregorio sollte nicht nur Bennie Turnher und den gesamten Manager und Trainerstab unserer Super League Clubs ersetzen, als echten "Siebensiche" könnte er auch noch die Zauberformel im Bundesrat wiederherstellen und die amtierenden Bundesräte auf die Ersatzbank verdammen. In Valencia war er ja auch schon und ich bin sicher seine Rütli-Rede wäre einiges spannender als die zu erwartende Rede von Frau Calmy-Rey. Freue mich schon auf die nächsten Bloggs

Kommentiert von: Sascha | 25.06.2007 14:02:34

yes! entweder a) kommentarfunktion ganz sperren, oder b) nur noch registrierte können kommentieren.

alles andere führt dazu, dass einige suppenkasper sich bös aufführen und wir um unsere ration wdg kommen.

Kommentiert von: pitsch | 25.06.2007 13:11:25

Wir loben dich auch im Blog! Bitte nicht aufhören. (Du könntest es ja auch nicht, gibs zu du süchtiger Blogger! Du brauchst das. Seit du bei den 20jährigen Mädels nicht mehr ankommst...) - Hier bist Du Kult. Bist einer der wenigen Sportjournalisten, die nicht bei der Konkurrenz abschreiben oder einfach ein billiges Matchbrichtli schreiben. Sondern mal nachhacken oder bei den Spielern umhören. Also ich wünschte mir, du würdest beim Erich, dem grossen Vogel, etwas mehr umhören. Ich denke die besten Geschichten im CH-Fussball sind bei ihm zu finden. Aber man liest so wenig über ihn. Oder nur die Klischees. Und die sind ja bereits bekannt, das Vogel nicht gerade geliebt wird. Aber es scheint, als hätte er doch eine "kleine" Ahnung von Fussball. GC hat doch jetzt wieder ein anständiges Kader? Nicht?

Kommentiert von: travis | 25.06.2007 08:39:14

merci für das machtwort - war wirklich kaum auszuhalten. bevor du aber keine geschichten mehr schreibst, denke als ersten zwischenschritt aber bitte zuerst ans kommentar-funktion ausschalten. wäre schade, brauchts aber manchmal halt.
einfach nicht aufhören mit diesem blog, bittebittebitte ;)

Kommentiert von: mullzk | 25.06.2007 07:45:05

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.