« Plötzlich viel jünger | Start | Interview mit Johann Vogel »

30. März 2007

Gar nicht lustig

Lieber Marcel Siegenthaler
Du hast heute Deinen Job als Sportchef von "Blick" und "Sonntagsblick" verloren, weil Dich meine Kollegen im Zürcher Hauptstadtbüro im Editorial der "Weltwoche" zitiert haben.
Das finde ich im Fall gar nicht lustig. Dass auch Köbi Kuhn bald entlassen wird, ist ein schwacher Trost.
Aber im Ernst: Ich finde es als Kollege wirklich nicht lustig.
Kopf hoch, lieber Marcel. And take care.
Herzlich, Walter
P.s. Dass Deine Ex-Kollegen vom "Blick" mich in der aktuellen Ausgabe vom Freitag - als Gegengeschäft sozusagen - ebenfalls ausführlich zitieren, finde ich fair. Unfair ist, dass ich nicht namentlich erwähnt werde. Dabei sind die Zitate von Valon Behrami, die alle von mir stammen, viel, viel länger als Dein Zitat bei uns in der "Weltwoche". Enttäuscht bin ich auch, wenn ich ehrlich sein darf, dass Deine Ex-Kollegen erst jetzt gemerkt haben, was Valon Behrami schon letzte Woche in diesem Blog gesagt hat. Hast Du ihnen nichts davon erzählt? Das Stillschweigeabkommen von Köbi Kuhn gilt - theoretisch seit 2001 - nur für seine Spieler (an das sich - praktisch seit 2001 - niemand hält), aber doch nicht für uns Journis!
Dass ich ein Vogel-Intimus, also intim mit Vogel bin, wie Deine Ex-Kollgen behaupten, findet meine Frau übrigens gar nicht lustig.

März 30, 2007, 12:04 vorm.
Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d8341bf87453ef00e5506a02038833

Listed below are links to weblogs that reference Gar nicht lustig:

» Wurde Blick-Sportchef wegen Blog-Kommentar entlassen? from medienlese
Hat Blick- und SonntagsBlick-Sportchef Marcel Siegenthaler seinen Job verloren, weil er Kommentare gemacht hat im Weltwoche-Blog Nationalmannschaft und diese von der Weltwoche zitiert wurden? Das behauptet jedenfalls Weltwoche-Blogger Walter de Gregori... [Mehr erfahren]

verlinkt am 30.03.2007 10:22:42

Kommentare

Ein herzliches Dankeschön für den Blog.

Köbi Kuhn und die Mannschaftsleitung erzählen in Ihren Interviews immer, dass sie einen Plan haben, dem alles untergeordnet wird.

Schon seit der Panne in Portugal aber erst recht nach dem Vergleich mit den Ukrainern glaube ich nicht mehr daran, dass der Führungsstab in der Lage ist, Pläne zu machen, geschweige denn dass er welche macht.

Es kann ja wohl nicht der Plan gewesen sein, dass es ausgeschlossen ist, das Spiel im Elfmeterschiessen entscheiden zu müssen.

Mir scheint, dass das aktuelle Führungsteam nur den Schnellschuss aus der Hüfte beherrscht, sich dabei aber regelmässig ins eigene Bein schiesst.

Bitte frag doch bei Gelegenheit mal nach, wie es mit dem Planen und den Plänen heute aussieht.

Hier noch meine Hitliste für den neuen Teamchef:

(1) José Mourinho
(2) Otthmar Hitzfeld
(3) Guus Hiddinck
(4) Christian Gross
(5) Hanspeter Latour

Kommentiert von: cornel | 30.03.2007 13:15:25

Herrlich dieser Blog, Gratulation. Einzig dieses Kollegen-Bashing wäre aus meiner Sicht nicht nötig. Aber der Abgang von Marcel Siegenthaler hat ja vielleicht etwas Gutes: nun hat er Zeit sich mit Dir zu verbünden und gemeinsam schafft ihr vielleicht was die Weltwoche bisher nicht geschafft hat: den Köbi abzuschiessen.

Unter Umständen geht ja der Köbi selber, wenn man ihm jede Woche einen Karton Rotwein spendiert (in diesem Falle würde ich übrigens anstandslos die erste Runde übernehmen).

Ich sehe aber in diesem Fall ein kleineres Problem: wer will diesen Haufen schon übernehmen? Spieler, welche erst mit Hilfe des Schiedsrichters und einem zweiten Versuch endlich einen Elfer versenken! Spieler, die Bücherweise Sodukos lösen, auf dem Platz trotzdem keine Spielintelligenz haben! Einen Yakin, der lieber auf der Playstation als auf dem Platz trainiert!

Zugegeben, die Playstation hat einen grossen Vorteile: Streller kann da im Mittelkreis keine Schwalbe machen.

Kommentiert von: danny | 30.03.2007 09:41:16

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.